Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 16:08
Georg Vetter (li.) und Marcus Franz (re.) wechseln zur ÖVP.
Foto: APA/HELMUT FOHRINGER, APA/ERWIN SCHERIAU / Video: APA

Team Stronach zerbröselt weiter: Zwei "Überläufer"

03.06.2015, 13:00
Die stellvertretenden Klubobleute Georg Vetter und Marcus Franz wechseln mit sofortiger Wirkung zur ÖVP, wie die "Krone" am Mittwoch erfuhr. Der ÖVP bringt das einen nicht zu unterschätzenden Schub im Parlament, sie steigert sich damit von 47 auf 49 Abgeordnete und kommt der SPÖ mit ihren 52 Mandataren immer näher. 

Das Team Stronach musste bei den vergangenen Landtagswahlen empfindliche Niederlagen einstecken, jetzt wechseln auch noch zwei hochrangige Mandatare zur Volkspartei. Mit Georg Vetter und Marcus Franz verliert das Team Stronach immerhin seine beiden stellvertretenden Klubobleute.

In der ÖVP heißt man die "Überläufer" willkommen: Klubobmann Reinhold Lopatka zur "Krone": "Unsere neuen Mandatare sind zu 100 Prozent auf ÖVP- Linie und stärken nun unsere Position gegenüber dem Regierungspartner." Lopatka bezeichnete das Duo ebenso als "parteiunabhängig" wie den parteifreien Wissenschaftssprecher Karlheinz Töchterle. Mit 49 Abgeordneten rückt die Volkspartei damit immer näher an den Koalitionspartner SPÖ mit 52 Mandaten heran. Das Team Stronach schrumpft damit auf neun Abgeordnete ist damit nun genau so stark wie die NEOS. Die Grünen haben im Vergleich dazu 24 Abgeordnete.

Team Stronach: "Nur persönliche Interessen verfolgt"

Team- Stronach- Klubobfrau Waltraud Dietrich hat Franz und Vetter mit heftiger Kritik verabschiedet. "Wir sind angetreten, um das System zu ändern, jetzt agieren die beiden als Steigbügelhalter des bestehenden Systems, das müssen sie vor sich selbst verantworten", sagte Dietrich am Mittwoch in einer Aussendung. "In schwierigen Zeiten zeigt sich, wer zu der Partei steht und wer nur persönliche Interessen verfolgt", meinte Dietrich.

Es habe sich gezeigt, dass Mandatare, die nicht Parteimitglieder sind und nicht einmal aktiv im Wahlkampf um jede Stimme kämpfen mussten, "keine enge Bindung zu Partei und Parlamentsklub haben". Die Klubobfrau erinnerte daran, dass sich Franz und Vetter in letzter Zeit "offen gegen Parteichef Frank Stronach gestellt" hätten, und versicherte: "Der Parlamentsklub wird auch in Zukunft weiter für die Änderung des Systems kämpfen - für den Wirtschaftsstandort und zum Wohle und Schutz der Bürger dieses Landes."

ÖVP gespalten, Kritik von SPÖ und Grünen

03.06.2015, 13:00
red/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung