Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 05:29
Foto: APA/Herbert Pfarrhofer

Team Stronach 2015 bei drei Landtagswahlen dabei

07.07.2014, 14:00
Nachdem das Team Stronach für die Landtagswahl in Vorarlberg heuer im September abgesagt hat, will es die Partei des austrokanadischen Milliardärs bei den Urnengängen im nächsten Jahr noch einmal wissen. Sowohl in Oberösterreich und im Burgenland als auch in der Steiermark will das Team Stronach 2015 zu den Landtagswahlen antreten, in Wien wird eine Kandidatur zur Gemeinderatswahl noch überlegt.

"Ein ganz klares Ja" kommt vom Landesobmann des Team Stronach Oberösterreich, dem Abgeordneten Leo Steinbichler. "Wir werden auf jeden Fall antreten, weil die Sehnsucht nach Opposition da ist", sagte er am Montag. Die Landesregierung sei aufgrund des Proporzwahlrechts "ein Familienbetrieb, der sich selbst nicht kritisiert". Was die Strukturen und Listen angeht, werde man Schritt für Schritt und "sehr demokratisch" vorgehen. Es bestehe kein Anlass zur Hektik. Das Team Stronach habe in Oberösterreich bereits ein Netz aus Bezirkssprechern aufgebaut und Angebote von "unzähligen guten Leuten" bekommen, die mitarbeiten wollten, so Steinbichler.

Auch im Burgenland will das Team Stronach bei der Landtagswahl im Frühjahr 2015 antreten, bestätigte ein Sprecher der Partei. Ziel sei bei dem Urnengang auf jeden Fall der Einzug in den Landtag, ein Spitzenkandidat wurde jedoch noch nicht fixiert. Details zur Planung und die Programmschwerpunkte für den Wahlkampf wolle man voraussichtlich im Herbst bekannt geben.

Stronach will sich in der Steiermark "aktiv" einbringen

Für die Steiermark bekräftigte Stronach selbst am Montag das Antreten: "Bei den steirischen Landtagswahlen wollen wir Flagge zeigen - und ich bin überzeugt, dass wir in den Landtag kommen." Als Ziel nannte er zehn Prozent, die das Team Stronach auch bei der Nationalratswahl in der Steiermark knapp erreicht hat. Stronach will sich "aktiv" in den Wahlkampf einbringen, aber nicht Spitzenkandidat sein: "Den müssen wir noch finden."

Im Gegensatz zu den drei anderen Bundesländern überlegt das Team Stronach in Wien noch, ob es zur Gemeinderatswahl nächstes Jahr antreten wird. "Das werden wir über den Sommer entscheiden", erklärte die Wiener Landesobfrau Jessi Lintl am Montag.

07.07.2014, 14:00
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung