Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
01.05.2017 - 02:58
Foto: APA/Roland Schlager

Strache traf Cap: Noch "klare Trennlinien"

07.10.2013, 15:54
SPÖ-Klubchef Josef Cap hat am Montag seine Unterredungen mit den Klubvorsitzenden der anderen Parteien fortgesetzt. Gesprächspartner war diesmal FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache. Gegangen sei es Cap zufolge im Wesentlichen um Zwei-Drittel-Materien. Koalitionsgespräche seien es keine gewesen, betonte er. Strache sprach von einem "konstruktiven" Gespräch, bei dem sich aber die "klaren Trennlinien" zwischen den beiden Parteien bestätigt hätten.

Der SPÖ- Klubobmann geht weiter davon aus, dass es eine ausreichend starke Basis für eine fortgesetzte Zusammenarbeit mit der ÖVP gibt. Daher habe es sich bei der Unterredung mit Strache auch nicht um eine Vorbereitung von Koalitionsgesprächen oder Verhandlungen über eine Minderheitsregierung gehandelt, so Cap. Und eine Variante mit drei Parteien kommt für ihn ohnehin nicht infrage, da die Oppositionsparteien selbst große Unterschiede untereinander erkannt hätten.

Strache wiederum erklärte nach dem Treffen, er habe Cap in Sachen Koalitionsverhandlungen dazu aufgefordert, die SPÖ solle ihre Ausgrenzung der FPÖ beenden. Dies sei jedoch nicht eine Frage der parlamentarischen Ebene, so die Antwort des SPÖ- Klubchefs laut Strache. Zur Verfügung stünde die FPÖ jedenfalls für Reformen im Verwaltungsbereich, die eine Zweidrittelmehrheit erforderlich machen. Dies habe er schon vor drei Jahren der SPÖ angeboten, betonte Strache. Hier müsse man "endlich den Turbo zünden".

"Keine gemeinsame Schnittmenge" in Sachen U- Auschuss

In Sachen U- Ausschuss habe man laut Cap noch keine gemeinsame Schnittmenge für ein Modell gefunden. Bei der FPÖ sei "der Geduldsfaden am Ende angekommen", machte Strache die Position seiner Partei deutlich. "Ich habe festgehalten, dass die Blockade der Stärkung der parlamentarischen Kontrollrechte von der FPÖ nicht widerspruchslos hingenommen wird." Seine Fraktion lege besonderen Wert darauf, dass das offene Versprechen der SPÖ nach einem Minderheitenrecht bei U- Ausschüssen "endlich rasch umgesetzt wird". Er sprach von einer "ersten Nagelprobe".

Was mögliche Änderungen beim Amtsgeheimnis, ebenfalls ein Thema des Gesprächs, betrifft, warnte Strache Cap vor einer "Husch- Pfusch- Aktion". Differenzen gab es beim Thema Euro und EU, so der FPÖ- Chef weiter. Er habe klargemacht, dass die FPÖ "konsequenten Widerstand in Richtung Entrechtung gegenüber Brüssel" leisten werde. Laut Cap habe es in Sachen Euro und EU freilich "keine wie auch immer geartete Annäherung" gegeben.

"Korrektes Gesprächsklima" soll fortgesetzt werden

Insgesamt hätten sowohl Cap wie auch Strache und der ebenfalls beim Gespräch anwesende FPÖ- Generalsekretär Herbert Kickl festgehalten, dass man an der "Fortsetzung des korrekten Gesprächsklimas" interessiert sei, erklärte der FPÖ- Chef.

07.10.2013, 15:54
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert