Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 03:58
Foto: APA/HANS KLAUS TECHT

Strache drängt erneut auf mehr direkte Demokratie

27.01.2013, 14:20
FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache hat am Sonntag einmal mehr auf den Ausbau der direkten Demokratie gepocht. Volksbegehren müssten verbindlich zu einer Volksabstimmung führen, wobei die hierfür benötigte Zahl der Unterschriften noch zu definieren sei, so Strache. Als Vorbild nannte er erneut die Schweiz, wo sich die direkte Demokratie bewährt habe: "Das sollte man übernehmen." Vor den kommenden Landtagswahlen zeigte sich der FP-Chef optimistisch.

Er möchte dafür sorgen, dass die direkte Demokratie als Initiativrecht in der österreichischen Gesetzgebung verankert wird, erklärte Strache in der ORF- "Pressestunde". Das Volk sollte nicht länger "Bittsteller" und auf die Politik angewiesen sein, die darüber entscheidet, worüber man abstimmen darf. Vielmehr sollte die Bevölkerung das Recht haben, eine Volksabstimmung zu erzwingen.

Am Ende eines Verhandlungsprozesses könnte sich Strache eine Volksabstimmung über einen EU- Austritt Österreichs sowie über einen etwaigen EU- Beitritt der Türkei vorstellen. Grundsätzlich pocht der FPÖ- Obmann auf ein stärkeres Auftreten von Bundeskanzler Werner Faymann auf EU- Ebene. Er selbst würde als Bundeskanzler sicherstellen, dass die österreichischen Interessen gegenüber Europa "mit mehr Selbstbewusstsein" verhandelt werden, betonte er.

Erfolge bei Landtagswahlen erwartet

Bei den heuer anstehenden Landtagswahlen erwartet sich der FP- Chef positive Ergebnisse. In Niederösterreich etwa zeigte er sich überzeugt, werden die Freiheitlichen die Absolute des "präpotent handelnden" VP- Landeshauptmanns Erwin Pröll brechen. Auch in Salzburg werde die FPÖ deutlich zulegen und sicherstellen, dass die "rot- schwarzen Machenschaften" im Land nicht fortgesetzt werden können, meinte Strache zum dortigen Finanzskandal.

In Kärnten wiederum werde FPK- "Landesvater" Gerhard Dörfler stärkste und bestimmendste Kraft. Angesprochen auf Skandale im südlichsten Bundesland, verwahrte sich Strache gegen das "Kärnten- Bashing" - dieses sei "nicht auszuhalten".

Graf- Zukunft offen, Kritik an Flüchtlingen in Votivkirche

Ob der Dritte Nationalratspräsident Martin Graf, wiederholt in den Schlagzeilen wegen einer Stiftung für eine betagte Dame, bei der Nationalratswahl wieder an wählbarer Stelle kandidieren wird, sei noch offen. Dies werde die Partei erst demokratisch entscheiden, so Strache.

Einmal mehr Kritik übte der FP- Chef an den Flüchtlingen in der Wiener Votivkirche, hinter denen er die linksextreme Szene aus Deutschland vermutet: "Wenn bewusst mit Unrecht gearbeitet wird, dann kann es nicht sein, dass man untätig zusieht, wie dies die österreichische Bundesregierung tut."

"Gähnstunde", "heiße Luft" und "dumpfer Populismus"
Kritik an Straches Auftritt in der "Pressestunde" kam erwartungsgemäß von den anderen Parteien. Der freiheitliche Anti- EU- Kurs "entbehrt jeglicher sachpolitischer Vernunft", stellte SPÖ- Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas fest. Die FPÖ würde ihre Augen vor den gesellschafts- und arbeitsmarktpolitischen Implikationen eines EU- Austritts verschließen.

Auch ÖVP- Generalsekretär Hannes Rauch sprach von "heißer Luft und müden Sprüchen". Strache bringe "keinen einzigen neuen Ansatz, die ewig gleichen Stehsätze und vor allem inhaltliche Ahnungslosigkeit". Mit "dumpfem Populismus und billigen EU- Anfeindungen" sei der FPÖ- Chef jedoch auf dem falschen Weg.

Das BZÖ attestierte dem Strache, eine "Gähnstunde" im Fernsehen mit "Uraltparolen" absolviert zu haben. Bündnissprecher Rainer Widmann erklärte: "Selbst die wenigen vernünftigen Forderungen zur Stärkung der direkten Demokratie hat Strache vom BZÖ abgeschrieben."

27.01.2013, 14:20
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung