Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 12:36
Foto: dpa/A3250 Oliver Berg (Symbolbild)

SP und FP verlieren Mandate, Plus für VP und Grüne

30.09.2013, 23:07
Die Auszählung der Briefwahlstimmen bei der Nationalratswahl hat am Montag wie erwartet noch zu Verschiebungen bei den Mandaten geführt: Die SPÖ verlor gegenüber dem vorläufigen Endergebnis vom Sonntag ein Mandat und hält jetzt bei 52, die FPÖ verlor zwei und hat jetzt 40. Umgekehrt gewann die ÖVP eines dazu (jetzt 47), die Grünen legten um zwei auf 24 zu. Team Stronach (elf) und NEOS (neun) bleiben unverändert. Die Wahlbeteiligung ist durch die 534.944 abgegebenen Briefwahlstimmen von zunächst 65,91 auf 74,42 Prozent gestiegen.

Die neuen Mandatsstände eröffnen allerdings keine zusätzlichen Koalitionsvarianten: Rot- Schwarz ist nach wie vor die einzige realistische Zweier- Regierung mit einer Mehrheit von 99 Nationalratssitzen, Schwarz- Blau hat mit 87 weiter zu wenig. Die von Teilen der ÖVP angedachte Dreier- Variante ÖVP- FPÖ- Stronach hätte mit 98 ebenfalls genug Mandate. Nicht ausgehen würde sich eine Rot- Grün- NEOS- Regierung, sie kommt auf nur 85 Sitze im Hohen Haus.

Verschiebung auch bei Stimmenanteilen

Die Stimmenanteile haben sich durch die Briefwähler wie folgt verändert: Die SPÖ hat jetzt 26,86 Prozent, das ist ein Minus von 2,40 Prozentpunkten gegenüber der Wahl 2008. Die ÖVP liegt jetzt bei 24,01 (- 1,97), ist also näher an die SPÖ herangerutscht - und hat den Abstand zur drittstärksten Partei, der FPÖ, vergrößert. Diese verlor mit den Briefwählern ein wenig auf 20,55 Prozent, ihr Plus gegenüber 2008 reduzierte sich auf 3,01 Prozentpunkte. Umgekehrt ist das Plus der Grünen größer geworden - mit 1,91 Prozentpunkten mehr kamen sie auf 12,34 Prozent.

Das Team Stronach verlor durch die Briefwähler ein wenig, von zunächst 5,79 auf jetzt 5,74 Prozent - umgekehrt legten die NEOS von 4,80 auf 4,93 Prozent zu. Ein von den Meinungsforschern für möglich gehaltenes weiteres Mandat ging sich für sie allerdings nicht aus. Das BZÖ hat sich mit jetzt 3,53 Prozent (Sonntag: 3,63) noch weiter von der Vier- Prozent- Hürde entfernt.

31.000 Stimmen fehlen noch

Das jetzt veröffentlichte Ergebnis ist noch immer nicht der Endstand. Denn am Donnerstag müssen noch die rund 31.000 Wahlkarten ausgezählt werden, die am Sonntag in "fremden" Wahlkreisen abgegeben wurden.

30.09.2013, 23:07
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung