Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 10:48
Foto: APA/Gert Eggenberger/JG

So tief greifen SPÖ und ÖVP in die Trickkiste

18.08.2013, 10:44
Zwischen SPÖ und ÖVP wird der Wahlkampf ab jetzt härter geführt: So zieht die Junge Generation der SPÖ eine "schwarz-blaue Katastrophenbilanz". In einem Dossier für den Wahlkampf liegt auch eine Fotomontage von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und Vizekanzler Michael Spindelegger bereit (Bild). Beide in jenem blauen Porsche, mit dem am 12. Juni 2000 der damalige Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider zu einem Volksfest unterwegs waren.

Nach außen wahren SPÖ- Chef Werner Faymann und ÖVP- Chef Michael Spindelegger die Form. Man bleibt staatsmännisch, wie das von einem amtierenden Bundeskanzler und einem, der noch Kanzler werden will, erwartet wird. Aber in den Hinterzimmern der Parteien wird sechs Wochen vor den Nationalratswahlen in tiefere Schubladen gegriffen.

Kanzler Faymann hält alle unsauberen Aktionen von sich fern. Doch ein paar Ränge unter ihm, bei der Jungen Generation der SPÖ, wird an einem Dossier über ein schwarz- blaues Koalitionsschreckgespenst gearbeitet. Von "Rekordarbeitslosigkeit" bis zu "Steuergeschenken" und "Korruption" ist in einer "schwarz- blauen Katastrophenbilanz" die Rede.

Spindelegger ohne Distanz zur Kampagne

Keine Distanz zur Kampagne seiner Partei hält Vizekanzler Spindelegger. Selbst weniger feine Arbeiten werden in seiner nächsten Nähe von Partei- General Hannes Rauch erledigt. Am Montag schlägt Rauch wieder zu und lässt eine Neuauflage der Funktionärsfibel mit Attacken gegen eine rot- grüne Koalitionsvariante verschicken.

"Rot- Grün: Ein System zum Machterhalt" zählt dabei zu den harmloseren Angriffen. Härter ist die Warnung vor einer "Befreiung der kindlichen Sexualität" durch eine rot- grüne Koalition. Nachsatz in der ÖVP- Fibel gegen eine Zusammenarbeit der SPÖ mit den Grünen: "Otto Mühl hätte seine Freude gehabt."

Offen bleibt nicht nur, wie wahrscheinlich eine rot- grüne oder eine schwarz- blaue Koalition sind, sondern auch, wovor sich die Wähler mehr fürchten.

18.08.2013, 10:44
Claus Pándi, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung