Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 18:20
Foto: APA/ROLAND SCHLAGER, APA/PUSCH GUNTER HBF

Regierung: Notfalls Kasernen per Befehl öffnen

14.06.2015, 18:59
Den Bundesländern bleibt nicht mehr viel Zeit, um die mehrfach vereinbarte Flüchtlingsquote nun auch tatsächlich einzuhalten, am Freitag läuft das Ultimatum ab. Und die Regierung macht deutlich: Sind die Länder weiter säumig, werden die Kasernen per Befehl für die Flüchtlinge geöffnet.

In den vergangenen Tagen war die SPÖ auffallend ruhig, wenn es darum ging, den umstrittenen Asylstopp von Innenministerin Johanna Mikl- Leitner (ÖVP) zu kommentieren. Damit ist nun Schluss, die Rolle des Kritikers übernimmt Verteidigungsminister Gerald Klug. Das Aussetzen der Asylverfahren sei ein "Irrweg", so würden die Probleme nur noch verschärft, sagt Klug. "Die Behauptung, dass dadurch weniger Menschen zu uns kommen, ist populistisch und falsch", betont der Verteidigungsminister. 

Mit der prompten Antwort der ÖVP ist der nächste Koalitionskrach schon wieder perfekt: Die Querschläge von Klug seien "kontraproduktiv" und ein "unwürdiges Schauspiel", so der schwarze Generalsekretär Gernot Blümel. Unterstützung erhält Mikl- Leitner auch von ihrem politischen Ziehvater, Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll: "Man muss schon sehen, dass es wahrscheinlich auch den Betroffenen gegenüber das Humanste ist, ihnen von vornherein reinen Wein einzuschenken."

Regierung wird bei Kasernen an einem Strang ziehen

Einig ist sich die Koalition in Wien jedoch, wenn es um die Flüchtlingsquoten und um die säumigen Bundesländer geht. Noch bis Freitag haben die Länder Zeit, ausreichend Quartiere für Asylwerber zu schaffen - passiert das nicht, werden die Kasernen per Befehl geöffnet. Gegen den Willen der sich strikt wehrenden Bürgermeister und Landeshauptleute. Das hat Innenministerin Mikl- Leitner bereits angekündigt. Und auch Bundeskanzler Werner Faymann hat im Gespräch mit der "Krone" betont, dass die Regierung hier an einem Strang ziehen müsse.

14.06.2015, 18:59
Doris Vettermann/Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung