Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.09.2017 - 18:18
Foto: APA/Hans Klaus Techt

ORF prüft alles, auch Rotkreuz bald "Lindner- frei"

30.10.2013, 15:44
Auf die frisch angelobte Nationalratsabgeordnete Monika Lindner kommen nach der Affäre rund um angeblich dubiose Auftragsvergaben bei der St. Anna Kinderkrebsforschung bereits die nächsten Probleme zu: Zum einen lässt der ORF nun alle Auftragsvergaben aus Lindners Zeit als Generaldirektorin überprüfen, und zum anderen wird sie sich auch von ihrem Posten als Vizepräsidentin des Roten Kreuzes verabschieden müssen.

"Im ORF ist heute die Revision mit der Überprüfung der Auftragsvergaben an Kreativ- Dienstleister während der Amtszeit von Monika Lindner beauftragt worden", hieß es am Mittwoch in einer Stellungnahme des Senders. Hintergrund sind ORF- Aufträge im Umfang von mehr als zwei Millionen Euro, die unter Lindner mehr oder weniger freihändig an ihren Lebensgefährten, den Werber Günter Lebisch, vergeben worden sein sollen.

"Zugeschanzte Aufträge offenes Geheimnis"

Ausschreibungen oder einen Wettbewerb unter verschiedenen Werbeagenturen gab es dabei offenbar ebenso wenig wie konkrete Verträge. "Es war im ORF ein offenes Geheimnis, dass Lindner Lebisch Aufträge zugeschanzt hat, allerdings gab es keine Hinweise darauf, dass es dabei zu überhöhten oder nicht gerechtfertigten Zahlungen kam", war aus ORF- Kreisen zu hören.

Lebisch selbst hatte vor Jahren in einem Interview mit dem "Standard" erklärt, dass die ORF- Aufträge kein Volumen erreicht hätten, "von dem man sagen könnte, davon lebe ich in Saus und Braus und kauf' mir nächstes Jahr einen Maserati". Zugleich bekannte der Werber offen, dass er die Umsätze seiner Werbeagentur mit dem ORF in erster Linie Lindner verdanke. "Das rührt her von meiner langjährigen Bekanntschaft, Freundschaft mit Frau Dr. Lindner. Ich kenne sie seit 15 Jahren vom St. Anna Kinderspital", so Lebisch im Jahr 2004.

Abschied vom Roten Kreuz

Wie die "Krone" am Mittwoch erfuhr, muss Lindner nun auch ihre Funktion als Vizepräsidentin des Roten Kreuzes aufgeben. Der ORF prüft nämlich auch Kooperationen mit dem Roten Kreuz, die für Lindners Lebenspartner finanziell profitabel gewesen sein könnten. "Im Mai wird ein neuer Vorstand gewählt", so Rotkreuz- Präsident Gerald Schöpfer, der allerdings betonte: "Frau Dr. Lindner ist bei uns stets sauber geblieben."

Erst am Dienstag hatte Lindners Tätigkeit für die St. Anna Kinderkrebsforschung viel Staub aufgewirbelt: Nach Vorwürfen der Wiener Stadtzeitung "Falter", wonach Lindner als langjähriges Vorstandsmitglied Lebisch bzw. dessen Werbeagentur mit lukrativen PR- Jobs versorgt und überteuerte Druckaufträge genehmigt haben soll, trennte sich die Kinderkrebsforschung von ihr (siehe Infobox). Das geschah just an Lindners erstem Tag als "wilde" Abgeordnete - zu der sie unter heftiger Kritik wurde, nachdem sie sich im Nationalratswahlkampf nach nur drei Tagen mit dem Team Stronach überworfen hatte.

30.10.2013, 15:44
red/AG/Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert