Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 15:47
Foto: APA/HELMUT FOHRINGER

NÖ: Designierter SPÖ- Chef hat neues Team vorgestellt

08.03.2013, 14:52
Nach der Wahlniederlage vom Sonntag hat der designierte Landeschef der SPÖ Niederösterreich, St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler (2. v. li.), rasch reagiert. Schon am Freitag präsentierte er sein neues Team: Weil der 47-Jährige als Stadtchef, der er bleiben will, nicht in die Landesregierung einziehen darf, sind Karin Renner (li. im Bild) als Landeshauptmann-Stellvertreterin und Maurice Androsch (2. v. re.) als Landesrat nominiert. Stadler sprach vom "Team meines Vertrauens", das Niederösterreich in seiner Größe und Gesamtheit abdecke.

Mit der Landtagsabgeordneten Renner und dem Bundesrat Androsch als Landesrat sollen nun zwei neue Gesichter in die Landesregierung kommen. Franz Gartner folgt als Dritter Landtagspräsident auf Alfredo Rosenmaier (re. im Bild), der Klubobmann wird. Mit Robert Laimer installierte Stadler, der Bürgermeister in der Landeshauptstadt bleibt, einen "Vertrauten aus St. Pölten" als neuen Landesgeschäftsführer.

Unter Hinweis auf die designierten Mitglieder der Landesregierung betonte er, dass die Namen Renner und Androsch "in der SPÖ lange Tradition haben". Verwandtschaftsverhältnisse sollen aber nicht bestehen. Stadler kündigte einen "konstruktiven Weg" seiner Landespartei an.

Erinnerungen an Wahlsonntag rasch beseitigt

Ziemlich rasch scheint sich die SPÖ in Niederösterreich auch der Erinnerungen an die Wahlniederlage entledigen zu wollen. Am Freitag waren bereits vor der Landesparteizentrale die Sujets mit dem noch am Sonntagabend als Landesparteichef zurückgetretenen Sepp Leitner verschwunden. Auch das Namensschild hängt nicht mehr.

Leitner strebe eine "Tätigkeit außerhalb der Politik" an, sagte Stadler. Er habe seinen Vorgänger diesbezüglich aber weder "ausgefragt" noch "ausgehorcht". Die bisherige Landesrätin Karin Scheele werde ihr Landtagsmandat annehmen. Auf ihre Erfahrung wolle die Landespartei nicht verzichten.

SPÖ mit klaren Vorstellungen in Regierungsverhandlungen

In die Regierungsverhandlungen mit der ÖVP wolle die SPÖ als "offene Partei" auch ebenso "offen" gehen, kündigte Stadler an. Es gebe "klare Zielvorstellungen, was wir erreichen wollen". Vor den Gesprächen werde dazu jedoch nichts gesagt: "Wir richten sicher nichts aus vor den Verhandlungen." Mit Landeshauptmann Erwin Pröll hat der Landeschef der SPÖ eigenen Angaben zufolge schon Kontakt gehabt.

08.03.2013, 14:52
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung