Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 11:36
Foto: APA/Georg Hochmuth

Kurz will in zehn Jahren kein Politiker mehr sein

30.12.2013, 14:00
Seine Ernennung hat auch im Ausland für Furore gesorgt. Im Interview mit der "Bild"-Zeitung stellt sich Österreichs neuer Außenminister Sebastian Kurz nun bei unseren deutschen Nachbarn vor. Zugleich erklärt der 27-Jährige unter dem Titel "Hier spricht Europas jüngster Außenminister", dass er trotz seiner steilen Karriere nicht auf Dauer Berufspolitiker bleiben möchte.

Auf die Frage, wo er sich in zehn Jahren sehe, antwortet Kurz der "Bild": "Nicht in der Politik." Sie sei für ihn "ein Lebensabschnitt", der ihm viel Freude mache. "Für mich ist es definitiv das Richtige, eine Zeit lang Politik zu machen, mit viel Energie und Ausdauer, aber eben nicht ein Leben lang", präzisiert der 27- Jährige, der hinzufügt: "Ich möchte auf jeden Fall noch etwas in der Privatwirtschaft unternehmen. Und in einer großen Nichtregierungs- Organisation arbeiten."

"Bild" beschreibt Kurz als Bewunderer von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ex- Außenminister Hans- Dietrich Genscher. Zur Herausforderung, mit 27 Jahren Außenminister zu werden, sagt er der Zeitung: "Wenn man jünger ist, dann ist sie sicher größer. Wichtig ist zu wissen, was man mitbringt - und was nicht. Ich bringe weniger Erfahrung mit als die Kollegen, dafür aber viel Energie, Begeisterung und vielleicht auch die Fähigkeit, die Dinge unter einem anderen Blickwinkel zu sehen. Etwa, dass man zwar für die EU sein, diese aber trotzdem kritisch hinterfragen kann."

Die Angst, nicht ernst genommen zu werden, hat Kurz laut dem "Bild"- Interview übrigens nicht: "Ich war zuvor zwei Jahre Staatssekretär für Integration. Daher weiß ich: Ernst genommen wird man, wenn man etwas will, argumentieren kann und dafür Unterstützer findet. Gerade in der Außenpolitik sind die Akteure gewohnt, mit den unterschiedlichsten Personen in Kontakt zu kommen. Es würde mich wundern, wenn gerade sie Probleme im Umgang mit einem 27- jährigen Kollegen hätten."

30.12.2013, 14:00
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung