Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 19:29
Foto: APA/HANS KLAUS TECHT

Krankenkassen haben Finanzziele übererfüllt

14.04.2013, 12:46
Die Krankenkassen liegen in ihren Sanierungsbemühungen über dem Plan. Die von der Politik vorgegebenen Finanzziele haben die Kassen in den vergangenen vier Jahren um 946 Millionen übererfüllt, geht aus dem Monitoringbericht des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger hervor, den Gesundheitsminister Alois Stöger (links im Bild neben Hauptverbandschef Hans Jörg Schelling) am Dienstag dem Ministerrat vorlegen wird. Ihren Schuldenberg haben die Kassen damit fast abgebaut.

Für den Zeitraum von 2010 bis 2013 wurden den Kassen Kostendämpfungen von insgesamt 1,725 Milliarden Euro auferlegt. Nach diesem Bericht werden die Kassen aber Einsparungen in der Höhe von insgesamt 2,671 Milliarden Euro schaffen. Für heuer sollen die Kassen laut Hochrechnung statt der geforderten 657 Millionen 870 Millionen Euro hereinbringen.

Die Erfüllung der Finanzziele ist für die Krankenkassen Voraussetzung dafür, dass sie die im Strukturfonds bereitgestellten Gelder abholen können. Für das Jahr 2010 waren das noch 100 Millionen Euro, seit 2011 sind es 40 Millionen Euro, diese Summe ist bis 2015 gesetzlich fixiert.

Bis auf die Wiener Gebietskrankenkasse alle schuldenfrei

Ihren Schuldenberg von ursprünglich fast zwei Milliarden Euro haben die Krankenkassen damit fast abgebaut. Einzig die Wiener Gebietskrankenkasse hat noch Schulden von rund 150 bis 200 Millionen Euro zu schultern. Alle anderen Kassen sind bereits schuldenfrei. Der Staat hat dazu 450 Millionen Euro - in drei Tranchen zu je 150 Millionen - beigesteuert.

In den vergangenen vier Jahren von 2009 bis 2012 haben die Krankenkassen insgesamt jeweils positiv bilanziert und während dieser Zeitspanne insgesamt mehr als eine Milliarde an Schulden abgebaut.

Gesundheitsminister: "Ohne Leistungskürzungen geschafft"

Stöger verwies in einer Stellungnahme darauf, dass dies ohne Leistungskürzungen oder zusätzliche Selbstbehalte für die Patienten gelungen sei. "Im Gegenteil: es wurden Leistungen - wie das Krankengeld für Selbstständige, die Krankenversicherung für Bezieher der Mindestsicherung oder das Angebot an günstigeren Zahnleistungen durch die Kassenambulatorien – ausgebaut", betonte der Gesundheitsminister.

14.04.2013, 12:46
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung