Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 19:12
Foto: APA/HELMUT FOHRINGER / Video: APA

Irmgard Griss vergaß bei Stimmabgabe Ausweis

24.04.2016, 12:42

Ein etwas peinliches Hoppala ist der unabhängigen Präsidentschaftskandidatin Irmgard Griss just am Tag der Wahl des Jahres passiert: Als es um die Ausweiskontrolle für den Erhalt des Stimmzettels ging, musste Griss feststellen, dass sie ihren Lichtbildausweis zu Hause vergessen hatte (Video oben). Die unabhängige Kandidatin konnte im Wahllokal im 1. Wiener Gemeindebezirk dennoch einwandfrei identifiziert werden. Sie zeigte sich zuversichtlich zum Ausgang der Wahl und sieht sich angesichts des Wahlkampfes jetzt schon als Siegerin.

Griss war zu Mittag in Begleitung ihres Mannes in die Schule mit der Adresse Stubenbastei 3 gekommen. "Hoffentlich habe ich ihn mit", sagte sie nach der Aufforderung der Wahlhelfer, einen Lichtbildausweis zu zücken. Der abschließende Befund - nach kurzem und fieberhaftem Kramen in ihrer Handtasche - war negativ. "Also ich glaube, dass sie die Frau Doktor Griss ist", wurde ihr jedoch in Anwesenheit von Journalisten das Vertrauen ausgesprochen.

"Hab jetzt schon gewonnen"

"Mein Team und ich haben getan, was in unserer Macht stand", legte Griss nach ihrer Stimmabgabe den Ausgang in die Hand der Wähler. Angesichts der erfolgreichen Spendenkampagne und der Unterstützung durch mehrere Prominente habe man aber "jetzt schon gewonnen".

Irmgard Griss bei ihrer Wahlfeier am Sonntagnachmittag
Foto: APA/HANS KLAUS TECHT

Laut eigener Aussage ist die ehemalige OGH- Präsidentin bis zur Bekanntgabe der ersten Hochrechnung jedenfalls "völlig entspannt". Griss will den Nachmittag zuerst im Kreis ihrer Familie verbringen, die erste Hochrechnung verfolgt sie gemeinsam mit ihrem Team in einem angemieteten Lokal am Karlsplatz.

Griss befand sich bei ihrer Stimmabgabe übrigens in gutbürgerlicher Wiener Gesellschaft: Vor ihrem Eintreffen wählten im selben Wahllokal auch der Bezirksvorsteher der Inneren Stadt, Markus Figl, der emeritierte Weihbischof Helmut Krätzl und Dompfarrer Anton Faber.

24.04.2016, 12:42
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung