Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 23:10
Foto: AP / Video: APA

Fischer will neue Regierung bis Anfang Dezember

04.10.2013, 15:43
Bundespräsident Heinz Fischer wird SPÖ-Chef Werner Faymann am kommenden Mittwoch den Auftrag zur Bildung einer neuen Bundesregierung erteilen. Das kündigte das Staatsoberhaupt Freitagnachmittag an. Fischer hofft, dass die Koalitionsgespräche relativ rasch zu einem Ende gebracht werden. Konkret erwartet der Bundespräsident, dass Anfang Dezember ein Abschluss möglich ist.

Aus Sicht des Staatsoberhaupts würde es zu einem neuen Stil gehören, wenn man die Gespräche so angehe, dass man tatsächlich zu einem Ergebnis komme. Es dürfe nicht alles verzögert werden.

Fischer schwebt Neuauflage der großen Koalition vor

Fischer geht davon aus, dass am Ende wieder eine Koalition von SPÖ und ÖVP herauskommen könnte. Zwar meinte der Präsident: "Ich kann mir viel vorstellen, vielleicht mehr als sie mir zutrauen." Es sei aber angesichts der Festlegungen der Parteien "logisch, sich in erster Linie vorzubereiten auf eine Zusammenarbeit der beiden stärksten Parteien".

Fischer argumentierte, dass zwischen Faymann und ÖVP- Obmann Michael Spindelegger ein vernünftiges Arbeitsklima herrsche, wie er bei seinen Einzelgesprächen mit den Parteivorsitzenden festgestellt habe: "Trotz Härteeinlagen im Wahlkampf können die beiden miteinander."

Künftige Minister sollen zu Gesprächen vorbeikommen

Eine Neuerung will der Bundespräsident diesmal bei der Regierungsbildung einführen: Fischer wird jene Ministerkandidaten, die bisher nicht der Regierung angehörten, noch vor der Angelobung zu persönlichen Gesprächen einladen. Das Staatsoberhaupt sieht diese Initiative im Zusammenhang mit Überlegungen der Parlamentsparteien, ein Hearing der Ministeranwärter im Nationalrat durchzuführen. Quasi als Alternative wird Fischer nun Gespräche führen. Dies gebe ein höheres Maß an Sicherheit, die richtige Entscheidung zu treffen, erklärte der Präsident.

Treffen mit den Parteiobleuten positiv verlaufen

Auch wenn Fischer die rot- schwarze Koalition offensichtlich bevorzugt, berichtete er auch durchaus positiv von seinen Gesprächen mit den Chefs der anderen Parteien. Zur Unterredung mit FPÖ- Obmann Heinz- Christian Strache hielt er fest, dass diese in "sehr korrekter Atmosphäre" stattgefunden habe. Fischer ergänzte aber, dass er den Obmann der Freiheitlichen auf den Artikel I der Menschenrechtskonvention, wonach alle Menschen gleich an Recht und Würde geboren seien, erinnert habe. Bei der Grünen Bundessprecherin Eva Glawischnig habe Fischer wohlwollend zur Kenntnis genommen, dass die grundsätzliche Bereitschaft bestehe, über Verfassungsmaterien zu verhandeln, erzählte er.

Die Unterredung mit NEOS- Chef Matthias Strolz schilderte das Staatsoberhaupt als "sehr temperamentvolles Gespräch", bei dem viele Ideen zur Sprache gekommen seien. Einzig über einen Dialog mit Team Stronach- Gründer Frank Stronach konnte Fischer nichts berichten. Denn es sei unmöglich gewesen, mit dessen Büro diese Woche einen Termin auszumachen, und jetzt befinde sich Stronach schon wieder im Ausland. Offenbar der frühestmögliche Termin für ein Treffen sei Ende Oktober, berichtete Fischer.

04.10.2013, 15:43
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung