Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 23:14
Foto: Gerhard Bartel

"EU- Kommissar hat tödliche Diskussion begonnen"

04.05.2013, 09:15
"Das ist eine absolut tödliche Diskussion, die Herr Almunia da begonnen hat", ärgert sich Johannes Ditz (Bild), Aufsichtsratschef der Kärntner Hypo Alpe Adria, über den EU-Kommissar. Denn seit dieser öffentlich über eine "Zerschlagung" oder einen "Zwangsverkauf" noch 2013 zu reden begann, gehen die Wogen zu dem Thema hoch. Über die 2010 verstaatlichte Bank kann man seither fast täglich neue "Horrorszenarien" lesen, wie viele Milliarden sie den Steuerzahler noch kosten könnte.

Der Zeitdruck, den Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia entfacht, wäre nicht notwendig: Denn er rechnet die "Beihilfen" (öffentliche Gelder) an die Hypo ab 2008, obwohl damals noch die Bayern Eigentümer waren. Fünf Jahre hat man Zeit, um solche "Wettbewerbsverzerrungen" durch Verkauf oder Abspaltung zu lösen. Würde die Frist bis 2015 laufen, also ab der Verstaatlichung, täte man sich leichter, wird seitens der Bank betont.

Intensive Verhandlungen zwischen Regierung und EU

Denn bei allen Bemühungen ist es derzeit unmöglich, eine Bank zu vernünftigen Preisen anzubringen. Daher wird nun in der Regierung und mit der EU über einen Ausweg verhandelt: Die faulen Kredite und derzeit nicht verwertbaren Immobilien des Hypo- Konzerns (zwölf bis 15 Milliarden Euro) sollen in eine "Bad Bank" ausgelagert und abgewickelt werden. Dieser Teil ist dann keine Bank mehr (macht kein Neugeschäft) und braucht weniger Eigenkapital.

Budget könnte mit zwei Milliarden belastet werden

Die Österreich- und die Italien- Tochter müssten aber rasch (und damit unter den Buchwerten) verkauft werden, das Südosteuropa- Geschäft (etwa 25 Prozent der heutigen Hypo) erst später. Das würde zu Abschreibungen führen, die das Budget 2013 mit bis zu zwei Milliarden Euro (statt erwarteter 700 Millionen Euro) belasten. Aber das wäre noch immer viel billiger als eine Schließung oder andere Schock- Varianten.

04.05.2013, 09:15
Manfred Schumi, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung