Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.06.2017 - 11:59
Foto: APA/Robert Parigger

98 Prozent für Platter auf Tiroler VP- Landesparteitag

06.04.2013, 19:13
Mit einem Landesparteitag mit Volksfestcharakter hat die Tiroler ÖVP am Samstag den Intensivwahlkampf für die Landtagswahl am 28. April eingeläutet. Landeshauptmann Günther Platter wurde in der Freizeitarena "Area 47" im Ötztal mit 98,3 Prozent der 418 Delegiertenstimmen als Parteichef wiedergewählt. Er warnte neuerlich vor "italienischen Verhältnissen" und warf den anderen Parteien vor, an einer Regierung ohne die ÖVP zu arbeiten.

Platte betonte auf dem 21. Landesparteitag, die Herausforderung "wir oder sie" anzunehmen. Die Mitbewerber hätten nur ein einziges Ziel: gegen die ÖVP zu regieren. Bei so manchem Konkurrenten orte er "reinen Hass" gegen die Landeshauptmannpartei.

Dem bisherigen Koalitionspartner SPÖ warf Platter vor, zuletzt beim Agrargemeinschafts- Sonderlandtag "umgefallen" zu sein. Die Liste "Vorwärts Tirol" habe "Rache" als Parteiprogramm - ehemalige ÖVP- Mitglieder wollten lediglich eine Regierung ohne die Volkspartei. Platter bezeichnete sie als "Nestbeschmutzer".

"Tirol Plan" präsentiert

Tirol sei "im Vergleich zu allen anderen Bundesländern oben an der Spitze Europas", so der ÖVP- Landeschef. Platter verwies auf Beschäftigung, Finanzen, medizinische Versorgung oder Lebensqualität.

Zum präsentierten "Tirol Plan" zählte Platter unter anderem die Forderung nach einem "Maximum an der Steuerhoheit", Vollbeschäftigung, Senkung der Lohnnebenkosten, die Lösung der noch offenen Fragen bei den Agrargemeinschaften "innerhalb eines Jahres" sowie das Erreichen der Energieunabhängigkeit des Landes bis zum Jahr 2030.

Spindelegger: "Entweder Chaos oder Platter"

Bundesparteiobmann Michael Spindelegger kritisierte in seinen Grußworten, dass sich "alle" in Tirol gegen die ÖVP verbünden würden. "Entweder Chaos oder Günther Platter", meinte der Vizekanzler, der die Delegierten nachdrücklich an die Nationalratswahl im September erinnerte: Dabei gehe es dann um den "Kanzlerwechsel".

Rund 2.000 Besucher waren in die "Area 47" gekommen, um sich auf die nächsten drei Wochen bis zur Landtagswahl einzustimmen. Bei der Abstimmung um den Parteivorsitz konnte Platter sein Ergebnis von 2009 steigern: Damals war er mit 96,3 Prozent zum ersten Mal zum Landesparteiobmann gewählt worden. Diesmal schaffte er zwei Prozentpunkte mehr.

06.04.2013, 19:13
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert