Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.04.2017 - 12:38
Verstoß gegen das Landes-Sicherheitsgesetz: Silvana M. wusch nachts, weil ihr Sohn krank war
Foto: Claudia Fulterer

Waschmaschine zu laut: Steirerin mit 80 € gestraft

07.10.2015, 09:00
So etwas kann man nicht einmal im sagenumwobenen Schilda erfinden: Eine alleinerziehende Mutter wurde von der Behörde gestraft, weil sie in der Nacht Wäsche gewaschen hat. Ihr kleiner Sohn litt an einer Magen-Darm-Grippe. Damit hat die Steirerin gegen das Landes-Sicherheitsgesetz verstoßen. Strafe: 80 €!

Eine Magen- Darm- Grippe ist für alle Beteiligten eine unangenehme Sache. In besagter Nacht musste sich der 9- jährige Sohn von Silvana M. mehrere Male übergeben. Um vier Uhr in der Früh entschied sich die alleinerziehende Mutter von zwei Kindern dazu, die Waschmaschine anzuwerfen. Um eine Ansteckung zu vermeiden. Und des furchtbaren Geruchs wegen.

Von insgesamt sechs Parteien im Wohnhaus fühlte sich eine so derart gestört, dass sie die Polizei anrief. Von deren Besuch bekamen Frau M. und ihre Kinder nichts mehr mit, weil sie irgendwann vor Erschöpfung eingeschlafen waren. Für die Steirerin war es daher eine große Überraschung, als wenige Tage später eine Strafverfügung ins Haus geflattert kam. Sie habe durch das Betreiben ungebührlichen Lärm erregt. Und damit andere Personen empfindlich in ihrer Nachtruhe gestört (wie es um die Nachtruhe der betroffenen Mutter bestellt ist, danach kräht freilich kein Hahn). Jedenfalls habe die Beschuldigte damit gegen das Landes- Sicherheitsgesetz verstoßen, was mit 80 Euro zu bestrafen ist.

Immerhin - nach einem Einspruch von Silvana M. hat die Bezirkshauptmannschaft Bruck- Mürzzuschlag die Geldstrafe auf 40 Euro reduziert. Ob das Vorgehen nicht etwas überzogen ist, wollte die Ombudsfrau von der Behörde wissen. Nein, gar nicht, ließ man uns wissen. Es gebe keinen Ermessungsspielraum. Aha, Frau M. wurde übrigens schon einmal vorgeladen, weil sie sich erlaubt hatte, nach 22 Uhr zu duschen! Man kann den Zuständigen nur wünschen, sie mögen selbst nie in eine solche Situation geraten...

07.10.2015, 09:00
Redaktion Ombudsfrau
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum