Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.08.2017 - 17:43
Foto: thinkstockphotos.de

Ärger nach Handy- Sturz: Versicherung zahlt nicht

13.01.2016, 06:00

Da schließt man für das neue Handy eine Versicherung für alle Eventualitäten ab. Und dann wird im Falle eines Schadens doch nicht bezahlt. Weil eben genau jene Eventualität leider nicht gedeckt ist. Im Fall eines Kärntners war das der Sturz seines Handys aus der Jackentasche. Was laut Aqilo Versicherung nicht zu den versicherten Ungeschicklichkeiten zählt. Im Gegensatz zu einem Sturz aus der Hand oder von einem Tisch...

Sogar für den "Premium"- Versicherungsschutz hat sich Leser Gernot M. beim Kauf seines neuen Handys entschieden. Um sechs Euro pro Monat. Doch er nutzt das Gerät geschäftlich wie privat intensiv. "Auf dem Infoblatt, das ich gemeinsam mit der Polizze erhalten habe, war angegeben, dass sogar bei Ungeschicklichkeiten eine Deckung gegeben ist", erinnert er sich. Wenige Monate später passierte ihm eine Ungeschicklichkeit. Sein Mobiltelefon fiel aus der Jackentasche und schlug am Boden auf. Das Display ging zu Bruch. "Ich habe den Fall der Versicherung geschildert, in der Meinung, der Schaden sei gedeckt."

Die Antwort war enttäuschend. Man werde nicht bezahlen, da Herr M. den Schaden quasi in Kauf genommen habe. Bei der Verwahrung eines Mobiltelefons in Hemd- oder Hosentaschen könne es sehr leicht zu Sturz- oder Bruchschäden kommen, und genau die seien von der Deckung leider ausgenommen. Bitte und was zählt dann als Ungeschicklichkeit? Das wollte die Ombudsfrau von der Aqilo genauer wissen. Und jetzt wird es komisch. Wäre das Handy vom Tisch gestürzt oder aus der Hand auf den Boden gefallen, wäre der Schaden gedeckt. Hä??? Die Hand zählt zu sicherer Verwahrung, aber die Jackentasche nicht?

Klingt eher nach sehr geschickten Formulierungen, mit denen sich die Versicherung selbst vor den von ihr versicherten Ungeschicklichkeiten schützen kann. Daher gilt einmal mehr: Bedingungen vor Vertragsabschluss bitte genau lesen!

13.01.2016, 06:00
Redaktion Ombudsfrau
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum