Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 17:42
Der neue saudi-arabische König Salman; im Hintergrund das Abdullah-Zentrum in Wien
Foto: APA/ EPA/SAUDI PRESS AGENCY, APA/HERBERT NEUBAUER

Zwist um Abdullah- Zentrum: Saudi- Arabien ist sauer

28.01.2015, 18:30
Saudi-Arabien ist laut informierten Kreisen empört über die österreichische Debatte rund um das Abdullah-Zentrum. Die Kritik an der Menschenrechtssituation und der Tonfall von Bundeskanzler Werner Faymann in der Causa kommen in Riad gar nicht gut an. Es wird gar mit Konsequenzen gedroht, in diplomatischen Kreisen kursieren Formulierungen wie "lächerliche Posse", das Verhältnis zu Österreich sei "kühl wie am Nordpol".

"Das Thema wurde sehr ungeschickt medial ausgetragen", zitierte die Austria Presse Agentur am Mittwoch "informierte Kreise". "Ein ÖVP- Klubobmann, der meint, er warte auf den nächsten saudischen Botschafter in Wien, der den interreligiösen Dialog in Riad forcieren soll, was als ein Affront gegen den jetzigen Botschafter gesehen wird. Dann ein Kanzler, der bei der Causa Badawi  über das Ziel hinausschießt, um innenpolitisches Kapital zu schlagen, und ein Außenminister, der zwar um Schadensbegrenzung bemüht ist, sich aber anscheinend auch nicht die Finger verbrennen will", so die Quelle weiter.

Weiters meinten Diplomaten, dass das Verhältnis zwischen Riad und Wien derzeit "kühl wie am Nordpol" sei, "auch wenn man das in Österreich noch nicht so wahrhaben möchte". Österreich "macht sich lächerlich durch diese Posse".

Oberrabbiner: Schließung wäre "dumm"

In dieselbe Kerbe schlägt auch Oberrabbiner David Rosen. Ihm komme es so vor, als ob die Angelegenheit ein "österreichisches politisches Fußballspiel" mit dem Abdullah- Dialogzentrum als Spielball sei. Dieses drohe immer mehr zu einem Eigentor für die österreichischen Verantwortlichen zu werden, eine Schließung des Zentrums durch Österreich hält Rosen für "dumm". Heuchlerisch kommt Rosen auch der aktuelle österreichische Verweis auf die Menschenrechtssituation in Saudi- Arabien vor. Das hätte man bei der Gründung des Zentrums 2012 auch schon gewusst.

In Österreich ist eine innenpolitische Debatte über die Schließung des Abdullah- Zentrums  entbrannt. Vor allem Grüne und SPÖ drängen darauf, während die ÖVP auf die negativen Folgen verweist - etwa im Zusammenhang mit den Wirtschaftsbeziehungen zu Riad und der Rolle Wiens als OPEC- Sitz.

Sprecher des Zentrums: Sitz bleibt in Wien

Der Sprecher des Abdullah- Zentrums, Peter Kaiser, dementierte am Mittwoch Berichte, wonach seine Organisation demnächst einen Abzug nach Genf plane. Im Gegenteil: Das Zentrum will seine Räumlichkeiten in Wien sogar erweitern. "Wir haben keine Pläne, Wien zu verlassen. Unser Sitz ist in Wien. Andere Optionen gibt es nicht. Wir hätten lediglich gern mehr Arbeitsfläche in Wien und überlegen, wie wir zusätzliche Räumlichkeiten bekommen", so Kaiser.

"Versuch einer Neuaufstellung" vereinbart

Am Mittwoch gab es in der Causa eine Unterredung zwischen Bundespräsident Heinz Fischer, Faymann und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner. Dabei wurde "der Versuch einer Neuaufstellung" vereinbart, hieß es vom Außenministerium. Wenn dieser Versuch nicht gelinge, bleibe die Option des Ausstiegs Österreichs. Einen Termin für die vonseiten der SPÖ angekündigten Verhandlungen zwischen Kanzleramtsminister Josef Ostermayer und Außenminister Sebastian Kurz gebe es noch nicht.

28.01.2015, 18:30
red/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum