Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 11:37
In diesem Lawinenkegel auf der Engel-Spitze in Tirol starb der deutsche Tourengeher.
Foto: APA/ZEITUNGSFOTO.AT/DANIEL LIEBL

Zwei Tourengeher von Lawinen mitgerissen - tot

13.02.2015, 16:57
Zwei Tourengeher sind bei Lawinenabgängen ums Leben gekommen: Auf der 2.300 Meter hohen Engel-Spitze bei Namlos in Tirol starb am Freitagnachmittag ein deutscher Alpinist. Der Wintersportler konnte erst nach etwa einer Stunde geortet und ausgegraben werden. In Bad Goisern in Oberösterreich wurde ein 53-jähriger Alpinist von einem Schneebrett verschüttet und getötet.

Der Deutsche war mit seiner Schwester und deren Freund zum Gipfel aufgestiegen. Am frühen Nachmittag wollte das Trio talwärts. Während die beiden anderen Deutschen über den Grat abfuhren, wollte der Skitourengeher ein paar Schwünge im Tiefschnee machen, schilderte Einsatzleiter Walter Zobl.

Der Lawinenkegel in Oberösterreich wird von Einsatzkräften der Bergrettung abgesucht.
Foto: APA/MAG. PETER HÖDLMOSER

Bereits nach dem zweiten Schwung brach der Hang, der Deutsche wurde rund 400 Meter mitgerissen und zwei Meter tief verschüttet. Trotz eines Lawinenpieps gelang es seinen Begleitern nicht, den Verunglückten zu bergen. Bergretter gruben das Opfer nach fast einer Stunde aus. Im Einsatz standen drei Hubschrauber, Bergretter und Alpinpolizei.

Groß angelegte Suchaktion in OÖ

Der Alpinist (53) aus Bad Goisern war bereits am Donnerstag zu einer Tour auf die Goisererhütte aufgebrochen, teilte die Polizei am Freitagnachmittag mit. Er kam jedoch nicht wie erwartet am Abend zurück. Sein Auto wurde im Tal gefunden.

Weil er nach Auskunft des Hüttenwirts aber nicht am Berg übernachtet hatte, wurde Freitag früh eine groß angelegte Suchaktion mit rund 50 Bergrettern sowie mit Hunden und Hubschraubern gestartet.

In etwa 1.000 Metern Höhe im Bereich der sogenannten Drei- Lärchen- Abfahrt am Kalmberg entdeckten die Helfer einen frischen Lawinenkegel, der systematisch abgesucht wurde. Unter den Schneemassen entdeckten sie schließlich die Leiche des Vermissten.

13.02.2015, 16:57
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum