Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 06:21
Foto: Zielpunkt, krone.tv

Zielpunkt- Pleite: Jetzt sind Gutscheine wertlos

27.11.2015, 10:45
Die Lebensmittelkette Zielpunkt ist pleite und wird Insolvenz anmelden. Damit werden Gutscheine ab sofort nicht mehr in den Filialen angenommen!

Viele empörte Kunden haben schon bei der Ombudsfrau nachgefragt, warum Gutscheine in den Zielpunkt- Filialen nicht mehr angenommen werden. Besonders bitter ist das für all jene, die ihre Gutscheine für das Weihnachtsbudget veranschlagt haben. Eine Pensionistin sitzt etwa auf wertlosen Scheinen in Höhe von 300 Euro: "Ich habe mich darauf verlassen, dass ich damit einkaufen gehen kann."

Zielpunkt beruft sich nun auf die Gesetzeslage. Ab Eintritt der Zahlungsunfähigkeit dürfen keine Gutscheine mehr eingelöst werden, da diese rechtlich eine Forderung darstellen. Gutschein- Inhaber sind quasi zu Gläubigern der Handelskette geworden. Das bestätigt auch der Verein für Konsumenteninformation (VKI). Würde die Lebensmittelkette noch Gutscheine annehmen, könnte das als Bevorzugung von manchen Gläubigern gewertet werden.

Lohnt sich Insolvenzverfahren für Kunden?

Für die Konsumenten ist das eine unbefriedigende Situation. Sie können ihre Forderungen in Form eines Ersatzanspruches, der nur als Quote ausbezahlt wird, anmelden, sobald das Insolvenzverfahren eröffnet wird. "Das Problem besteht darin, dass Gläubigern letztlich eben nur eine gewisse Quote zugesprochen wird", so VKI- Juristin Ulrike Wolf. Damit könnte sich die Beteiligung am Verfahren für Kunden möglicherweise nicht rentieren.

"Angenommen ich besitze noch 100 Euro in Form von Gutscheinen, beteilige mich am Insolvenzverfahren und es wird vom Gericht eine Quote von fünf Prozent festgelegt, werden mir fünf Euro zugesprochen. Davon sind noch die Gerichtskosten von 22 Euro zu begleichen." Der VKI wird zeitgerecht auf seiner Webseite über alle möglichen Schritte informieren: www.konsument.at 

Video: Das sagen Zielpunkt- Kunden zur Pleite

Video: krone.tv

Lesen Sie auch:

27.11.2015, 10:45
Redaktion Ombudsfrau
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum