Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 16:57
Foto: Samuel Thurner

Zehen zertrümmert: "Firma lässt mich im Stich"

09.03.2014, 11:59
Ein schwerer Arbeitsunfall vor sechs Jahren hat das Leben einer damals 21-jährigen Metzgergesellin aus Tirol von einer Sekunde auf die nächste auf den Kopf gestellt. Ein tonnenschweres Gestell krachte auf ihren Fuß und zertrümmerte ihr die Zehen. Der Vorfuß musste amputiert werden. Die junge Frau fühlt sich nun - vor allem finanziell - von der Firma im Stich gelassen.

Corinna Hein aus Wattens (im Bild mit Vater Ronald) war am 19. März 2008 an ihrer Arbeitsstelle - der Firma Hörtnagl in Hall - gerade dabei Speck zu pressen, als plötzlich ein rund 1.300 Kilogramm schweres Metallgestell umkippte und ihr fünf Zehen zertrümmerte. Vier Operationen musste die heute 27- Jährige über sich ergehen lassen, doch der Vorfuß konnte nicht mehr gerettet werden. Eine bleibende körperliche Behinderung wird die junge Frau ein Leben lang an den Unfall erinnern.

Nach nur vier Monaten im Krankenstand und einem achtwöchigen Reha- Aufenthalt in Bad Häring nahm Hein ihre Arbeit bei der Fleischerei wieder auf. "Leitende Personen der Firma haben sich ständig erkundigt, wie es mir geht und waren sehr darum bemüht, dass ich wieder zurückkomme", erinnert sich die Unterländerin.

Nach mehrmonatigem Streit Arbeit gekündigt

Doch der liebevolle Umgang miteinander währte nicht lange. Nach Unstimmigkeiten ging man einvernehmlich - allerdings im Streit - auseinander. "Mir wurde vorgeworfen, dass ich Rezepturen sowie Betriebsgeheimnisse verraten hätte, weil ich mir bei einer anderen Metzgerei das 'Wursten' für die Meisterprüfung zeigen ließ. Absolut lächerlich", meint die 27- Jährige.

Doch die nun als Verkäuferin in einem Lebensmittelgeschäft arbeitende Frau ist vor allem aus einem anderen Grund nicht gut auf ihren Ex- Arbeitgeber zu sprechen. "Hörtnagl zahlte mir keinen Cent. Nur von der AUVA erhalte ich eine Versehrtenrente. Und von meiner privaten Versicherung kassierte ich 5.500 Euro", erzählt die zweifache Mutter.

Firma rechtlich zu keiner Zahlung verpflichtet

Hans Plattner, geschäftsführender Gesellschafter der Firma Hörtnagl, lässt diese Aussage so nicht gelten: "Wir haben Frau Hein das bezahlt, wozu wir verpflichtet sind." Dies ist laut Thomas Radner von der Arbeiterkammer Tirol, wohl auch durchaus korrekt: "Durch das Einzahlen bei der AUVA kauft sich jeder Arbeitgeber sozusagen von seiner Schadensersatzpflicht gegenüber dem Arbeitnehmer frei. Sofern kein bedingter Vorsatz besteht, ist er daher auch zu keiner weiteren Zahlung verpflichtet."

Doch die Schuldfrage gestaltet sich schwierig. Denn wie auch die Anwältin der 27- Jährigen der "Krone" bestätigte, sollen im Akt der Polizei Fotos sowie Niederschriften zum Unfall fehlen. "Alles ist lediglich auf einer Seite zusammengefasst. Es scheint nicht relevant zu sein, dass das Gestell nicht fixiert war, ich trotz mehrmaligem Bitten keine Arbeitsschuhe bekam und die Pressplatten falsch geschlichtet waren", meint Hein. "Die Wurstwaren von Hörtnagl sind hervorragend, aber ich finde es bedenklich und es macht mich traurig, wie mit Mitarbeitern umgegangen wird", hat die junge Frau die Hoffnung auf eine freiwillige Zahlung, wie es bei anderen Betrieben vorkommt, nicht aufgegeben.

09.03.2014, 11:59
Samuel Thurner, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum