Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 12:18
Foto: b&b

Zahlen, Daten und Fakten zum Projekt "Mahü Neu"

25.03.2014, 08:57
200.000 Fußgänger, das ist zehnmal das vollbesetzte Rapid-Stadion, spazieren jede Woche über die innere Mariahilfer Straße in Wien. Sie werden die 1,6 Kilometer lange Strecke ab Mitte Mai verändert vorfinden. Der Umbau zur Fuzo (Fertigstellung 2015) startet. Hier die beeindruckenden Zahlen zum 25-Millionen-Euro-Projekt.

350.000 Pflastersteine ersetzen den aktuellen Straßenbelag (Asphalt). 43.000 Quadratmeter, das entspricht in etwa sechs Fußballfeldern, werden fußgeherfreundlich gestaltet. Es werden 111 neue Sitzbänke sowie 111 neue Straßenlampen angebracht. Das Leitsystem für blinde und sehbehinderte Menschen ist mehr als drei Kilometer lang. Es werden 26 neue Bäume mit rundherum kleinen Gärten angepflanzt. Sie sorgen für frische Luft.

Sechs gemütliche Lounges sollen zum Verweilen einladen. Sechs Wassertische dienen an Hitzetagen zur Erfrischung. 432 Meter ist die eigentliche Fußgängerzone lang, 1,2 Kilometer sind die Begegnungszonen an den beiden Fuzo- Rändern. 178.000 Quadratmeter beträgt die gesamte Verkaufsfläche in der Mariahilfer Straße. Das ist eine Größenordnung ähnlich der Shopping City Süd (SCS).

Was passiert abseits der Zahlen?

Für den Autoverkehr werden Querungen zwischen dem 6. und 7. Bezirk eingerichtet. Wo und wie viele, ist derzeit offen. In der Nacht wird man in Begegnungszonen künftig parken dürfen. Die Stadt prüft auch die Möglichkeit, tagsüber eine halbe Stunde in der Begegnungszone das Halten zu erlauben. Das käme Anrainern, Geschäftsleuten und ihren Kunden entgegen, die dort dann Einkäufe und andere Sachen ein- und ausladen könnten.

Wiens Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) diskutiert die offenen Punkte mit den anderen Rathaus- Parteien sowie weiteren betroffenen Gruppen. Die Bürgerinitative "Gegen Mariahilferstraßenumbau" kritisiert, bei den Gesprächen ausgegrenzt zu sein. "Obwohl wir die größte Gruppe sind, wurden wir nicht eingeladen." Stimmt nicht, kontert ein Vassilakou- Sprecher. Die Initiative sei sehr wohl eingeladen worden, hätte sich aber nie gemeldet. Das Angebot zur Diskussionsteilnahme bestehe weiterhin.

25.03.2014, 08:57
Alex Schönherr, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum