Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.06.2017 - 13:30
Andreas Mailath-Pokorny (li.) und Rudolf Schicker (re.) sind hintereinander gereiht.
Foto: APA/Georg Hochmuth, APA/OTS/Peter Hautzinger, Arne Dedert

Wiener SPÖ startet Debatte um Reißverschlusssystem

16.12.2014, 16:55
Obwohl es – offiziell – noch Monate bis zur Gemeinderatswahl sind, tüftelt die SPÖ Wien bereits an der Reihung ihrer Kandidaten auf den Wahllisten. Dabei müssen sie sich an die Vorgaben aus dem Bund halten und das Reißverschlussprinzip einhalten. Ob daran auch ein Weg vorbei führt, soll nun eine Kommission klären.

Das Reißverschlusssystem sieht vor, dass hinter einem Mann auf dem nächsten Platz eine Frau gereiht werden muss und umgekehrt. Das soll sicherstellen, dass die Quote von 40 Prozent erreicht wird. Bislang galt die Wiener SPÖ als Musterschüler – 44 Prozent der Abgeordneten im Gemeinderat sind weiblich. Umso überraschender, dass die Vorgabe aus dem Bund diskutiert wird.

Eine Kommission soll prüfen, ob ein Doppelreißverschlusssystem möglich wäre. Diese Regelung sieht zwei Männer und zwei Frauen usw. oder umgekehrt hintereinander vor. Andernfalls wird befürchtet, dass "prominente" Kandidaten und (!) Kandidatinnen bei der Wahl leer ausgehen.

Doppelreißverschluss - aber nur in begründeten Fällen

Konkretes Beispiel: Bislang waren Klubobmann Rudolf Schicker und Stadtrat Andreas Mailath- Pokorny hintereinander gereiht und hatten damit sichere Plätze. Laut Vorgabe aus dem Bund muss bei der nächsten Wahl eine Frau dazwischen gereiht werden. Das soll eine Doppelreißverschlusssystem verhindern. Und jetzt wird's kompliziert: Aber nur in begründeten Fällen und wenn die 40- Prozent- Quote eingehalten wird.

"In Zeiten von steigenden Mieten und Arbeitslosenzahlen, gibt es Wichtigeres", ärgert sich eine Genossin.

16.12.2014, 16:55
Isabella Kubicek und Richard Schmitt, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum