Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 08:54
Foto: APA/HERBERT PFARRHOFER, Reinhard Holl, Krone Grafik

Wiener lehnen rot- blaue Koalition entschieden ab

20.09.2015, 06:00
Rot-Blau für Wien ist ausgeschlossen, so sagt es zumindest Bürgermeister Michael Häupl immer wieder. Und die Wiener glauben ihm das, sie selbst wollen so ein Koalitionsexperiment gar nicht - das besagt das Ergebnis der "Krone"-Sonntagsumfrage (Sample: 500).

Würde man Rot- Blau nach der Wahl begrüßen? So klar wie die Frage waren auch die Antworten: 43 Prozent der Befragten sagen "nein, überhaupt nicht", weitere 18 Prozent "eher nein". Nur 13 Prozent sind der festen Überzeugung, dass Wien eine solche Koalition benötigen würde. Eindeutiges Ergebnis also: Für 61 Prozent der Befragten ist ein Häupl- Strache- Duo an der Spitze nicht wünschenswert.

Foto: Krone Grafik

Der Stadt- Chef selbst hat eine solche Symbiose ja stets ausgeschlossen. Aber kann man ihm da auch vertrauen? Die Antwort der Wiener: Ja! "Glaubt man Häupl, dass es nach der Wahl unter seiner Führung keine rot- blaue Koalition geben wird", lautete die Frage. 33 Prozent sagen "Ja, voll und ganz", weitere 27 Prozent "Eher ja." Nur zwölf Prozent sind der Meinung: "Nein, überhaupt nicht."

Meinungsforscher Peter Hajek prognostiziert daher auch, dass die FPÖ weiterhin in der Opposition bleiben wird: "Nur ein Drittel der Wähler spricht sich für eine rot- blaue Koalition nach der Wahl aus. Die Freiheitlichen haben in Wien aber rechnerisch nur diese Möglichkeit. Denn mit der ÖVP, die eine Koalition mit den Blauen nicht ausschließt, wird es sich nicht ausgehen. Michael Häupl lehnt eine Koalition mit Strache strikt ab, und die Wähler nehmen ihm das auch ab. Diese Linie gilt es bis zur Wahl, aber auch danach durchzuhalten. Sonst wird man unglaubwürdig. Die Strache- Partei wird also trotz Wahlerfolges wieder in der Opposition landen, die SPÖ auch bei Verlusten nochmals eine fünfjährige Verschnaufpause bekommen. Diese Zeit muss sie zur internen Reform und Auffrischung nützen."

20.09.2015, 06:00
Michael Pommer, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum