Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.07.2017 - 07:03
Das Wiener Krankenhaus Nord
Foto: Martin Jöchl

Wien häuft nächstes Jahr 346 Mio. Euro Schulden an

25.11.2015, 12:00
Jetzt ist es fix: Wien wird auch im kommenden Jahr wieder neue Schulden machen - und zwar in der Höhe von 346 Millionen Euro. Ohne Kreditbindungen wäre der Schuldenberg sogar 518 Millionen Euro hoch, heißt es aus dem Büro von Finanzstadträtin Renate Brauner. "Schuld" daran sind die "Finanzierungen aus der Krise", wie immer wieder gerne betont wird, Gratiskindergarten, Bund und Krankenhaus Nord.

Wien braucht mehr Geld! So könnte man in etwa das Zahlenwerk von Renate Brauner interpretieren, das am Mittwoch offiziell vorgestellt wird - am 10. und 11. Dezember finden schließlich die Budgetdebatten bzw. der Beschluss des Voranschlags 2016 statt.

Die wichtigsten Punkte:

  • Wien verzeichnete seit Ausbruch der Wirtschaftskrise insgesamt mehr als eine Milliarde Euro Einnahmenverluste.
  • Zusätzlich zur unterdurchschnittlichen Einnahmenentwicklung in den vergangenen Jahren, die sich auch 2016 fortsetzt, sinken die prognostizierten Einnahmen aus Ertragsanteilen im Gegensatz zum Vorjahr. Wien wird voraussichtlich 2016 um 50 Millionen Euro weniger vom Bund bekommen als noch 2015.
  • Einnahmen in der Höhe von 12,59 Milliarden Euro stehen Ausgaben von 13,1 Milliarden entgegen. Aus dem Büro Brauner heißt es: "Das ergibt ein Defizit von 518 Millionen Euro. Um den Konsolidierungskurs aufrechtzuerhalten, wurde mit Kreditbindungen ein Sicherheitspolster geschaffen. 172 Millionen Euro sind daher im aktuellen Voranschlag gebunden, um die Defizitentwicklung zu bremsen. Der vorliegende Voranschlag sieht daher ein Defizit von 346 Millionen Euro vor."
  • Was noch viel Geld kostet: Das Bekenntnis zum Gratiskindergarten veranschlagt Mittel in der Höhe von 767 Millionen Euro und das Krankenhaus Nord kostet 2016 (vorerst einmal) 120 Millionen Euro.

Aus dem Video- Archiv: So sah die Baustelle des KH Nord im Juni 2014 aus

Video: YouTube.com

Lesen Sie auch:

25.11.2015, 12:00
Michael Pommer, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum