Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 20:48
Foto: Martin A. Jöchl / Video: krone.tv

Wien: 23- jährige Frau sticht Vergewaltiger nieder

07.05.2014, 17:14
Eine 23 Jahre alte Frau hat Mittwoch früh in einer Wohnung in Wien-Alsergrund drei mutmaßliche Vergewaltiger niedergestochen. Zwei Männer wurden mit schweren Stichverletzungen ins Krankenhaus gebracht, ein dritter Angreifer erlitt eine Knöchelverletzung. Auch die Frau wurde von der Wiener Berufsrettung mit Verletzungen ins Spital eingeliefert.

Die Einsatzkräfte seien gegen 7 Uhr in die Wohnung in der Meynertgasse gerufen worden, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Dort trafen sie zunächst auf die zwei schwer verletzten Männer im Alter von 20 und 21 Jahren - einer hatte einen Stich in den Oberbauch, der andere einen in den Bereich der Nieren erlitten -, einen 19- Jährigen mit einer Knöchelverletzung und auf die 23- Jährige.

In den Räumlichkeiten befanden sich darüber hinaus auch noch eine weitere Frau und ein weiterer Mann. Diese gaben an, sowohl von den Übergriffen als auch von den Messerstichen nichts mitbekommen zu haben, sagte der Sprecher. In welcher Beziehung die 23- Jährige zu den Verdächtigen und den beiden anderen Personen steht, ist noch nicht geklärt - ebenso, welche Verletzungen die Frau erlitten hatte.

"Beim Fortgehen getroffen"

Auf dem Weg ins Spital gab die Frau - nach Angaben einer Nachbarin arbeitet sie als Kellnerin - laut Keiblinger jedenfalls an, dass die drei jungen Männer zumindest versucht hatten, sie zu vergewaltigen. Sie habe sich daraufhin mit dem Messer verteidigt.

Fest steht bislang, dass sich die drei beschuldigten Burschen sowie die 23- Jährige in der Nacht beim Fortgehen getroffen hatten und danach gemeinsam unterwegs waren - dabei sei es friedlich zugegangen. Später hätten sie "dann beschlossen, dass sie gemeinsam in der Wohnung weiterfeiern", erklärte der Sprecher.

"Tochter zu gutgläubig"

"Meine Tochter ist etwas zu gutgläubig und fiel auf die vermeintlich netten Männer rein, die aber nur das eine im Sinn hatten", sagte der Vater des Opfers am Mittwoch zur "Krone". Was tatsächlich in der Wohnung geschah, sollen nun die polizeilichen Ermittlungen klären.

07.05.2014, 17:14
AG/red/Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum