Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 09:49
Foto: APA/BARBARA GINDL (Symbolbild)

Wanderer (77) in Tirol von Kuh schwer verletzt

18.08.2014, 06:45
Aus heiterem Himmel ist am Sonntag ein einheimischer Wanderer am Nösslachjoch am Brenner von einer Kuhherde angegriffen worden. Der 77-jährige Völser überlebte die Attacke schwer verletzt. Der Mann musste aber in der Innsbrucker Klinik notoperiert werden. Es ist bereits der dritte Kuhangriff in Tirol in kurzer Zeit.

Was ist bloß mit den Tiroler Kühen los? Diese Frage stellt sich angesichts der Serie von brutalen Kuhattacken. Am Sonntag erwischte es einen einheimischen Wanderer am Nösslachjoch in einer Höhe von 2.190 Metern.

Schwere Brust- und Armverletzungen

Alpinpolizist Andreas Eppensteiner: "Der Mann ging alleine und ohne Hund einen Wanderweg entlang, als er auf eine Kuhherde mit etwa 20 Tieren traf, darunter vier Kälber mit Mutterkühen. Diese stürmten plötzlich ohne ersichtlichen Grund auf den Wanderer los und rannten ihn um." Ein Horn oder von ein Huf habe den Wanderer an der Brust getroffen. Auch ein Arm wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen. Der Mann wurde schwer verletzt.

Ein Zeuge, der etwa 150 Meter hinter dem Mann ging, schlug sofort Alarm und leistete Erste Hilfe. Der Verletzte wurde vom Notarzthubschrauber "Christophorus 1" geborgen und in die Klinik nach Innsbruck geflogen. Dort wurde der Schwerverletzte sofort notoperiert.

"Angriff kam aus heiterem Himmel"

Laut Alpinpolizei habe die Einvernahme des Zeugen ergeben, dass sich der Wanderer in keiner Weise auffällig verhalten habe: "Der Mann hat sich langsam auf die etwas oberhalb des Wanderwegs stehende Herde zubewegt, als die Tiere plötzlich losrannten. Der Angriff kam aus heiterem Himmel." Der Wanderweg führt durch offizielles Almweidegebiet.

Mysteriöse Serie

Bereits vor einer Woche wurde eine Wanderin in Reith bei Seefeld ebenfalls ohne ersichtlichen Grund von einer Kuh attackiert und von den Hörnern erheblich verletzt. Sie erlitt eine Fleischwunde.

Das bislang folgenschwerste Drama ereignete sich - wie berichtet - vor drei Wochen im Stubaital, als eine deutsche Wanderin (45) von einer Kuhherde angegriffen und tödlich verletzt wurde. Die Landwirtschaftskammer brachte daraufhin einen Folder mit Verhaltensregeln  heraus.

18.08.2014, 06:45
Philipp Neuner, Kronen Zeitung/AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum