Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 10:25
Foto: APA/DIETMAR STIPLOVSEK

Wallner vor Wahl "eigentlich recht zuversichtlich"

19.09.2014, 12:18
Landeshauptmann und ÖVP-Chef Markus Wallner gab sich am Freitagvormittag - 40 Stunden vor Beginn der Landtagswahl - "eigentlich recht zuversichtlich". Die ÖVP habe im zu Ende gehenden Wahlkampf so viele direkte Bürgerkontakte "wie noch nie" gehabt und die Zielmarke von 70.000 übertroffen. Angesichts von 20 Prozent an noch unentschlossenen Wählern werde weiter um jede Stimme gekämpft.

In einer Wahlkampfbilanz zeigte sich der Landeshauptmann nicht nur mit den Bürgerkontakten - Wallner absolvierte über 300 Termine und besuchte alle 96 Vorarlberger Gemeinden - zufrieden, sondern auch mit der Sachlichkeit, mit der der Wahlkampf von allen Parteien betrieben worden sei. "Der Wahlkampf ist sehr fair verlaufen, einige meinen: langweilig. Das ist aber ein Medienproblem, für das Land ist das positiv", sagte Wallner. Gespräche mit den anderen Parteien würden zügig nach der Wahl aufgenommen.

"Saubere Arbeitsbilanz" präsentiert

Als Regierungspartei habe man versucht, den Bürgern die "saubere Arbeitsbilanz" der vergangenen Jahre zu präsentieren und auf die anstehenden Schwerpunkte - Arbeit, Bildung, Infrastruktur - aufmerksam zu machen. "Wir sind an der Spitze der Regionen Europas, aber die Herausforderungen werden nicht kleiner", so der Landeshauptmann. Der Wechsel an der Spitze der Bundespartei habe während des Wahlkampfs dazu geführt, "dass der scharfe Gegenwind aus Wien nachgelassen hat". Die Vorarlberger Bürger hätten durchaus wohlwollend registriert, dass es einen neuen Finanzminister mit Vorarlberger Wurzeln gebe.

Wie am vergangenen Mittwoch beim offiziellen Wahlkampfabschluss der ÖVP betonte Wallner, dass man bis zur letzten Minute um jede Stimme laufen und auf allen Marktplätzen präsent sein werde. Nicht umsonst hatte die ÖVP als Schauplatz ihrer Abschlusspressekonferenz den Bregenzer Kornmarktplatz gewählt - wo in unmittelbarer Nachbarschaft etwa auch NEOS und die FPÖ um Stimmen warben.

19.09.2014, 12:18
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum