Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.08.2017 - 04:45
Foto: APA/FEUERWEHR GOLLING

Vier Verletzte bei Auffahrunfall in Tunnel auf A10

24.04.2014, 10:56
Ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem auch Alkohol im Spiel war, hat in der Nacht auf Donnerstag im Hieflertunnel auf der Tauernautobahn A10 in Salzburg vier Verletzte gefordert. Ein 26-jähriger Autolenker war mit seinem Wagen, in dem sich auch sein Bruder sowie zwei Arbeitskollegen befanden, gegen Auflieger eines Lasters geprallt. Das Auto wurde danach gegen die Tunnelwand geschleudert und überschlug sich mehrmals.

Der junge Mann war zusammen mit seinem 28 Jahre alten Bruder und den beiden Arbeitskollegen gegen 1 Uhr im Hieflertunnel in Richtung Villach unterwegs. Kurz vor der Ausfahrt kam es dann zum folgenschweren Unfall. Der 26- Jährige prallte mit dem Wagen gegen den Auflieger eines Lasters, der am rechten Fahrstreifen fuhr.

Die Wucht des Aufpralls war derart gewaltig, dass das Auto gegen die Tunnelwand geschleudert wurde, sich danach mehrmals überschlug und erst 80 Meter nach der Ausfahrt auf dem Dach zu liegen kam. Alle vier Insassen erlitten Verletzungen, Lenker sowie Beifahrer wurden im völlig zerstörten Pkw eingeklemmt und mussten von der Freiwilligen Feuerwehr Golling, die mit 35 Mann am Unfallort war, mittels Bergeschere aus dem Wrack geschnitten werden.

Die Verletzten wurden nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz ins Unfallkrankenhaus und ins Landeskrankenhaus Salzburg sowie ins Spital nach Schwarzach gebracht. Ein Alkotest beim 26- jährigen Pkw- Lenker ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille, der des Lkw- Fahrers - er blieb beim Unfall unverletzt - verlief negativ. Der Ofenauer- wie auch der Hieflertunnel waren in Fahrtrichtung Villach für rund zwei Stunden gesperrt.

24.04.2014, 10:56
red/AG
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum