Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 00:30
Der Rechnungshof genießt das größte Vertrauen, die EU rangiert auf dem letzten Platz.
Foto: APA/HERBERT P. OCZERET, APA/EPA/ROBERT GHEMENT, APA

Vertrauensindex: Rechnungshof hui, EU pfui

15.07.2016, 12:28

Der aktuelle Vertrauensindex zeigt: Die Österreicher haben größtes Vertrauen in den Rechnungshof, den Verfassungsgerichtshof und die Arbeiterkammer. Am schlechtesten schnitt von den abgefragten Institutionen die EU, die Finanzmarktaufsicht und die Regierung bei der Bevölkerung ab.

Deutlich an erster Stelle liegt der Rechnungshof mit 42 Prozent, dicht gefolgt vom Verfassungsgerichtshof mit 40 und der Arbeiterkammer mit 39 Prozent. Im Vergleich zur letzten derartigen Erhebung aus dem Jahr 2012 verlor der Rechnungshof allerdings acht Prozentpunkte, die Arbeiterkammer elf.

Nationalbank als größter Verlierer

Ebenfalls als vertrauenswürdig gelten Polizei (38 Prozent), Universitäten (34 Prozent) und der Gemeinderat in der eigenen Gemeinde (20 Prozent). Gut im Rennen ist auch die Nationalbank mit 13 Prozent - sie ist aber gegenüber 2012 mit minus 13 Prozentpunkten auch der größte Verlierer.

Außerdem noch im Vertrauensplus: Krankenkassen (elf Prozent), Bundesheer (zehn Prozent), Landesregierung (neun Prozent), Schulen (acht Prozent, minus zehn Punkte) und Gewerkschaftsbund (sieben Prozent). Knapp positiv sind auch Pensionsversicherung (vier Prozent), Wirtschaftskammer (drei Prozent) und Seniorenrat (ein Prozent).

Foto: APA

Brexit spielte bei EU- Vertrauensfrage mit

Am Ende der Skala findet sich mit minus 31 Prozent die EU, die sich seit 2012 trotz Flüchtlingskrise aber immerhin um zehn Punkte verbessern konnte. Möglicherweise sei dafür der Befragungszeitpunkt inmitten der Brexit- Diskussion verantwortlich, bei der zuletzt die Vorteile einer EU- Mitgliedschaft mehr im Fokus standen als die Nachteile, analysiert OGM- Chef Wolfgang Bachmayer.

Vertrauen in Regierung wächst

Um elf Punkte stark verbessert hat sich die Finanzmarktaufsicht, die mit minus 23 Prozent aber offenbar immer noch nicht wirklich als vertrauenswürdig gilt. Platz drei im Negativ- Ranking geht an die Bundesregierung mit minus 18 Prozent, sie ist aber gleichzeitig der größte Gewinner gegenüber dem letzten Mal (19 Punkte). Bachmayer macht dafür die jüngsten Wechsel im Regierungsteam verantwortlich.

Wenig Vertrauen genießen auch die Industriellenvereinigung (minus 14 Prozent), die Opposition (minus zwölf Prozent), das Parlament (minus sieben Prozent) und die Kirche (ebenfalls minus sieben Prozent). Die Justiz konnte sich im Vergleich zu 2012 ordentlich, nämlich um 17 Prozentpunkte, verbessern, liegt aber immer noch knapp im Minus (minus zwei Prozent). Die Landwirtschaftskammer rangiert bei minus einem Prozent.

15.07.2016, 12:28
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum