Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 06:21
Evelyn Grünwald und Tochter Doris; Anwalt Gunther Ledolter vertritt die beiden.
Foto: Jürgen Radspieler

Vertauschte Babys: "Wahrheit wichtiger als Geld"

20.03.2016, 12:16

Noch wurde die leibliche Mutter von Doris Grünwald nicht gefunden. Dabei würde sich die 25- jährige Oststeirerin, die kurz nach ihrer Geburt am LKH Graz mit einem anderen Baby vertauscht wurde, nichts sehnlicher wünschen. Der Anwalt der Familie, Gunther Ledolter, will nun von der KAGes die Herausgabe der Daten aller in Frage kommenden Mütter erreichen. Um die Spurensuche selber in die Hand zu nehmen...

"Krone": Herr Dr. Ledolter, diese Woche fand das erste Gespräch mit Vertretern der Klinikleitung statt, und es verlief laut Ihren Aussagen konstruktiv. Worum ging's?
Gunther Ledolter: Wir haben in erster Linie einmal alle wesentlichen Punkte des Falles durchbesprochen. Da die Angelegenheit recht komplex ist und es keine juristischen Vergleichsfälle in Österreich gibt, werden für die Details wohl noch viele weitere Gespräche notwendig sein.

"Krone": Aber das heißt, dass der Wunsch Ihrer Mandantschaft nach einer außergerichtlichen Einigung realistisch erscheint.
Ledolter: Ja, den Eindruck habe ich. Dass es zu einer Klage kommt, will vermutlich keiner der Beteiligten.

Foto: Jürgen Radspieler

"Krone": In Frankreich sorgte kürzlich ein ähnlicher Fall für Aufsehen. Die betroffenen Familien bekamen knapp zwei Millionen Euro als Schadenersatz zugesprochen. Summen, die auch für Österreich realistisch erscheinen?
Ledolter: Eher nein. Es gibt bekanntlich in jedem Land eine andere Judikatur. Summen in Millionenhöhe sind für Österreich nicht denkbar. In Amerika wiederum bekäme man wohl das zigfache. Wir werden sehen.

"Krone": Nachdem es keine vergleichbaren Fälle in Österreich gibt - wonach kann man sich beim Schadenswert dann überhaupt richten?
Ledolter: Das ist die Frage. Mein Kanzleipartner Manfred Rath und ich diskutieren jeden Tag darüber. Was ist ein vertauschtes Leben wert? Das Thema wird für die Familie, so wie es aussieht, leider nie abgeschlossen sein. Die 25- jährige Doris Grünwald wird schon bald selber Mutter. Ihr Kind wird zu einer Frau 'Oma' sagen, die aber in Wahrheit nicht ihre Oma ist. Jedes Mal wenn Doris Grünwald zum Arzt geht und nach Erbkrankheiten gefragt wird, kann sie diese Frage nicht beantworten. Wir haben überlegt, den Fall an Trauerschmerzensgeld zu bemessen. Das wird seelisch beeinträchtigten Angehörigen nach einem fremdverschuldeten Todesfall zugesprochen. Für die Familie Grünwald ist zwar niemand gestorben, aber es ist zumindest eine vergleichbare Situation eingetreten. Plötzlich sind die Eltern nicht mehr die Eltern, das Kind nicht mehr das eigene Kind. Der Schadensrahmen liegt beim Trauerschmerzensgeld bei rund 50.000 Euro.

Foto: Jürgen Radspieler

"Krone": Um die Suche nach dem Gegenstück der Familie Grünwald vielleicht doch noch positiv enden zu lassen, wollen Sie nun die Herausgabe der Daten sämtlicher Betroffenen erreichen. Sprich, die Namen jener Mütter, die im betroffenen Zeitraum im LKH Graz geboren haben. Das macht die KAGes doch nicht freiwillig, oder?
Ledolter: Das müssten wir sicher einklagen. Aber es wäre interessant, juristisch zu überprüfen, welches Recht höher einzustufen ist - jenes auf Datenschutz oder das Grundrecht auf Privat- und Familienleben. Aus unserer Sicht umfasst Letzteres auch das Wissen darüber, wer meine leiblichen Eltern sind, beziehungsweise, wer mein leibliches Kind ist. Wobei: Zwingen würden wir natürlich niemanden zu einem Test. Das wäre auch nicht im Sinne meiner Mandanten. Aber man könnte zumindest jede einzelne Frau persönlich darum bitten, bei der Klärung des Falles behilflich zu sein.

20.03.2016, 12:16
Barbara Winkler, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum