Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 06:16
Foto: Zwefo / Video: krone.tv

Urlauber daheim: "Wir rannten um unser Leben!"

27.06.2015, 20:21
Endlich wieder gesund daheim! Erleichterung pur am Samstag auf mehreren Flughäfen in Österreich: Unzählige Angehörige warteten nach Stunden voller Sorgen in den Ankunftshallen in Wien, Salzburg und Linz auf ihre aus Tunesien zurückkehrenden Liebsten. Hunderte Touristen hatten nach dem Terroranschlag Freitagmittag auf einem Hotelstrand in Tunesien mit 39 Toten ihren Urlaub abgebrochen und die Flucht aus dem Ferienparadies ergriffen (Stimmen von Urlaubern im Video oben).

Flughafen Wien- Schwechat, Samstag um 16.58 Uhr: Der Flug TU 7385 aus dem tunesischen Enfidha ist nach einer Zwischenlandung in Salzburg sicher gelandet. An Bord: Wieder österreichische Tunesien- Urlauber, die das Strand- Massaker mit 39 Toten haarscharf überlebt haben! "Ich war am Swimmingpool, wir haben Dart gespielt", erinnert sich Renate H. an die Momente zurück: "Plötzlich ein Riesenkrach, Schüsse und wir rannten um unserer Leben!"

Video: Klaus Loibnegger

"Überall lagen Tote, einfach schrecklich"

Die Schwechaterin versteckte sich in einer Besenkammer in der Hotellobby, vor der Tür krachten die Schüsse. "Überall lagen Tote, einfach schrecklich", so die Frau zur "Krone" - Tränen der Erleichterung flossen bei den drei Wienern Wolfgang L., Sabine H. und Petra K.: "Ein Mann mit Schusswunde am Arm lief bei uns vorbei, wir haben uns im Badezimmer verschanzt! Der Täter wollte auch zu uns ins Hotel, kurz vor dem Eingang wurde er aber getötet."

Eine Urlauberin, die in Salzburg aus dem Flieger gestiegen war, musste sofort vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes am Rollfeld in Empfang genommen werden.

Video: Klaus Loibnegger

Wahnsinnstat offenbar angekündigt

Und die Wahnsinnstat im Urlauberparadies war offenbar angekündigt worden: "An die Christen, die ihren Sommerurlaub in Tunesien planen. Wir können euch nicht in unserem Land akzeptieren, während eure Jets unsere muslimischen Brüder im Irak und Syrien töten" - das sind die Worte einer Internet- Nachricht. Verkündet hatte sie die tunesische IS- Splitter- Gruppe Ajnad al- Khilafa. Sie will auch für das Attentat am 18. März im Bardo- Museum in Tunis verantwortlich sein. 24 Menschen ließen dabei ihr Leben.

Unbeirrt davon machten sich in Linz Urlauber auf den Weg nach Tunesien. Karin und Bruno T.: "Wir haben ein ungutes Gefühl, aber hoffen, dass nichts passiert. Unser Hotel ist 70 Kilometer vom Anschlagsort entfernt."

27.06.2015, 20:21
Matthias Lassnig, Klaus Loibnegger und Christoph Gantner, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum