Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.01.2017 - 09:20
Unter widrigsten Bedingungen stiegen die Bergretter zu den Tourengehern auf.
Foto: Bergrettung Hallstatt

Tourengeher bei -17 Grad aus Schneehöhle gerettet

09.02.2015, 16:30
"Denn sie wissen nicht, was sie tun": Frei nach dem Filmklassiker sind drei Wiener - zwei Männer und eine Frau - trotz Schneesturms von der Simonyhütte am Dachstein zu einer Skitour gestartet. Sie verirrten sich prompt und mussten sich bei -17 Grad in einer Schneehöhle eingraben, um zu überleben. Bergretter bargen das Trio unter widrigsten Bedingungen: "Meine Männer hatten Eisplatten im Gesicht", so der Einsatzleiter.

Die 28- Jährige, ihr ein Jahr jüngerer Freund und ein 31- jähriger Bekannter hatten nach einer Skitour auf der Simonyhütte bei Hallstatt übernachtet. Am nächsten Tag startete das Trio trotz Schneesturms und wollte mit den Skiern ins Tal abfahren. Nach 150 Höhenmetern verirrten sich die Sportler im Nebel, setzten dann einen Notruf ab und konnten zum Glück die GPS- Koordinaten angeben.

Fünf Bergretter, die auf der Gjaidalm einen Kurs absolvierten, starteten eine Suchaktion. Sechs weitere Bergretter stiegen vier Stunden lang von Hallstatt auf, weil die Seilbahn gesperrt war. Christoph Preimesberger von der Bergrettung Hallstatt: "Wir haben die Verirrten angewiesen, ihren Standort nicht zu verändern und sich in einer Schneehöhle einzugraben."

Bergretter: "Die Situation war schon sehr angespannt"

Bei orkanartigem Schneesturm, Temperaturen unter -17 Grad und widrigsten Sichtverhältnissen konnte das Trio schließlich gefunden werden. "Als meine Männer vom Sturm einfach umgeblasen wurden, war die Situation schon sehr angespannt. Es hatte gefühlte -30 Grad. Beim Aufstieg ist der Schweiß gefroren, meine Männer hatten Eisplatten im Gesicht. Ich bin total froh, dass wir alle - von leichten Erfrierungen abgesehen - am Abend ins Tal kamen", freut sich Preimesberger.

"Niemand hat mehr die Größe, aufzugeben"

Dass die drei Tourengeher trotz des Schneesturms überhaupt losgegangen sind, sieht der Bergretter als Grundproblem: "Die Leute waren super ausgerüstet und fit, gar keine Frage. Aber es hat leider niemand mehr die Größe, umzudrehen oder aufzugeben, wenn das Wetter nicht mitspielt."

09.02.2015, 16:30
Christoph Gartner, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum