Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
19.01.2017 - 20:57
Wladyslaw Szymanski hat nach der Attacke große Angst.
Foto: Samuel Thurner, Andreas Graf

Tirol: Pole mit Gürtel fast tot geprügelt

06.08.2014, 08:30
Wladyslaw Szymanski hat Angst: Der Pole, der seit geraumer Zeit in Innsbruck wohnt, wurde auf offener Straße von einem Mann verprügelt und ist seitdem am linken Ohr taub. Der 57-Jährige erstattete Anzeige - doch der ihm bekannte Schläger bedroht ihn weiter. Von der Polizei fühlt sich Szymanski im Stich gelassen.

Es war kurz nach 20 Uhr, als Wladyslaw Szymanski Mitte Juni in der Ingenieur- Etzel- Straße auf die Straßenbahn wartete, als ihm plötzlich Herr K., ohne ein Wort zu sagen, seinen Gürtel ins Gesicht schnalzte. "Er traf mich dabei mit der Metallschnalle genau am linken Ohr. Ich versuchte zu flüchten, aber er schlug mir auf den Rücken", erinnert sich der 57- Jährige. Dabei hatte er noch Glück: "Hätte er mich an der Schläfe getroffen, wäre ich wohl tot." Erst als sich Taxler einmischten, ergriff Herr K. die Flucht.

Nach einer Operation und zwei Wochen in der Innsbrucker Klinik war es dann ernüchternde Gewissheit: Szymanski wird am linken Ohr für den Rest seines Lebens taub bleiben. "Ich habe natürlich Anzeige erstattet. Schließlich bin ich nicht das erste Opfer von Herrn K.", berichtet der Pole der "Krone". So soll er einem Bekannten eine volle Flasche auf den Kopf geschlagen sowie zwei weiteren die Hand bzw. den Kiefer gebrochen haben.

"Muss erst jemand sterben, bevor die Beamten einschreiten?"

"Er verschickt auch immer wieder Droh- Postkarten mit seinem eigenen Foto drauf. Er gehört in die Psychiatrie", glaubt der 57- Jährige, der auch über die Polizei maßlos verärgert ist. "Muss erst jemand sterben, bevor die Beamten einschreiten?" Vonseiten der Exekutive wollte man sich zum konkreten Fall nicht äußern.

Und warum hat sich Herr K. gerade Szymanski ausgesucht? "Sein Spitzname ist 'Faschista'. Er hat ein Problem mit uns Polen." Fast schon zum Schmunzeln: Herr K. ist selbst in Polen geboren, hat neben der polnischen aber auch die deutsche Staatsbürgerschaft.

06.08.2014, 08:30
Samuel Thurner, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum