Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.02.2017 - 05:15
Graffitisprayer Puber vor Gericht
Foto: APA/HERBERT PFARRHOFER

Sprayer "Puber" zu 14 Monaten Haft verurteilt

24.07.2014, 17:43
Graffitisprayer "Puber" ist am Donnerstag im Wiener Straflandesgericht wegen schwerer Sachbeschädigung zu 14 Monaten Haft - davon zehn Monate bedingt - verurteilt worden. Der 30-jährige Schweizer Renato S. hatte sein Pseudonym auf unzähligen Wänden in ganz Wien hinterlassen. Staatsanwalt Markus Berghammer legte ihm 232 Fakten zur Last. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

S. ist schuldig, über 100 Tags an diversen Hausmauern und Türen hinterlassen zu haben. Der angerichtete Schaden blieb laut Richter Wilhelm Mende unter den angeklagten 50.000 Euro. Zur teilbedingten Freiheitsstrafe verhängte Mende eine dreijährige Probezeit. Der Schweizer nahm das Urteil an. Da der 30- Jährige bereits seit März in U- Haft saß, gilt die vier Monate unbedingte Haftstrafe bereits als abgebüßt - der Schweizer konnte den Verhandlungssaal also als freier Mann verlassen.

Im auf zwei Tage anberaumten Prozess arbeitete sich der Richter von Faktum zu Faktum durch und fragte den 30- jährigen Angeklagten bei jedem einzelnen Fall nach seiner Verantwortung. Renato S. gab allerdings nur 20 bis 30 auf Hausmauern und Türen angebrachte Tags zu. "Der Schriftzug wird von ziemlich vielen Leuten verwendet", sagte der 30- Jährige bereits am ersten Verhandlungstag am Mittwoch.

Schweizer lebte als U- Boot in Wien

Der Schweizer war im vergangenen Jahr unangemeldet nach Österreich gekommen und hatte seither als U- Boot in Wien gelebt. Um Geld zu verdienen, arbeitete er ab und zu als Security. Im Sommer 2013 wurde er in der Nähe des Cafe Leopold von einem Sicherheitsmann beim Sprühen erwischt. S. bettelte den Security an, ihn nicht zu verraten, er werde den Schaden wieder gut machen. Renato S. hat allerdings dem Mann seinen Namen genannt. Aufgrund dieser Daten sowie durch ein Überwachungsvideo konnte der Schweizer ausgeforscht werden.

Anfang März suchten Beamte daraufhin eine Wohngemeinschaft in Rudolfsheim- Fünfhaus auf, in der der 30- Jährige lebte. In der Wohnung wurden zahlreiche Spraydosen sowie Graffitiutensilien gefunden. "Puber" flüchtete zunächst mit seinem Laptop aufs Dach und wollte den Computer in einem Kamin versenken. Davon hielten ihn die Polizisten jedoch ab. Auf dem Laptop wurden anschließend zahlreiche Fotos von diversen Graffitis sichergestellt. Der Schweizer wurde festgenommen und saß seither in U- Haft.

"Puber" zeigte sich auf Anklagebank wortkarg

Im Prozess gab sich der 30- jährige Angeklagte bei den Fragen durch den Richter wortkarg. Zu den ihm vorgelegten Bildern sagte er nur noch "Nein, das ist nicht von mir" oder "Das könnte von mir sein".

Verteidiger Phillip Bischof, der in seinen Schlussworten noch einmal alle 232 Fakten durchging, sprach von einem Schaden von höchstens 3.000 Euro, was keine schwere Sachbeschädigung darstellen würde. "Es gibt keine Beweise, dass mein Mandant der 'Puber' ist", sagte Bischof.

Angeklagter: "Ich entschuldige mich dafür"

S. schloss sich den Worten seines Verteidigers an und meinte: "Ich entschuldige mich dafür, dass ich mich zu so einem Blödsinn habe verleiten lassen." Dazu wollte der Staatsanwalt wissen: "Wofür steht 'Puber' überhaupt?" - "Das weiß ich nicht", meinte der Angeklagte. "Und was ist Ihre Motivation, den Schriftzug in ganz Wien zu hinterlassen", fragte Berghammer. Der 30- Jährige: "Ich habe mir nichts dabei gedacht."

24.07.2014, 17:43
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum