Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 22:06
Der Jakominiplatz in Graz
Foto: APA/GEPA/HT

Sex- Attacke auf 20- Jährige: Täter in Graz gefasst

26.07.2016, 12:48

Die Polizei hat mitten am Grazer Jakominiplatz einen 30- jährigen Salzburger festgenommen, der zwei Tage zuvor versucht haben soll, in St. Johann im Salzburger Pongau eine Bekannte zu vergewaltigen. Der Mann war - wie jetzt erst bekannt wurde - bereits am Mittwoch in den frühen Morgenstunden gemeinsam mit der 20- jährigen Deutschen am Treppelweg an der Salzach spazieren gewesen, als er am Ufer unvermittelt über die Frau herfiel.

Die Deutsche wehrte sich heftig gegen die Attacke und schrie um Hilfe. Der Pongauer ließ darauf von seinem Opfer ab, gab der Frau aber einen heftigen Stoß. Die 20- Jährige stürzte in die Salzach und wurde abgetrieben, während der Mann das Weite suchte. Die Frau konnte sich gerade noch an einem Stein festhalten und zurück ans Ufer klettern. Weil ihr nass gewordenes Handy nicht mehr funktionierte, ging sie zu einem Wohnhaus und läutete Sturm. Die Bewohnerin alarmierte die Polizei, die die völlig durchnässte Frau unterkühlt und zitternd vorfand.

Täter in Graz aufgespürt

Die 20- Jährige erlitt mehrere leichte Verletzungen und wurde im Krankenhaus Schwarzach ambulant behandelt. Die Staatsanwaltschaft Salzburg erließ nach der Tat Haftbefehl wegen Verdachts der versuchten Vergewaltigung und des versuchten Mordes. Allerdings konnte die Polizei den 30- Jährigen zunächst nicht finden, der Mann hielt sich versteckt - bis er nun in Graz von der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität festgenommen werden konnte.

Lebensgefahr "bagatellisiert"

Der Pongauer zeigte sich zunächst nicht kooperativ und stritt die Tat ab, gestand aber letztlich Teile der Vorwürfe. Er habe gemeinsam mit der Frau noch zu einer Bäckerei gehen wollen, die aber noch nicht geöffnet hatte. Deshalb sei man an das Ufer der Salzach spaziert. Dort habe er wohl gegen den Willen der Frau sexuelle Handlungen erzwingen wollen.

Als ihn die Deutsche abwies, habe er sie aus Ärger in die Salzach gestoßen. Dass die Frau in Lebensgefahr war, habe der Verdächtige laut Polizei "bagatellisiert". Der 30- Jährige wurde in die Justizanstalt Graz- Jakomini überstellt.

26.07.2016, 12:48
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum