Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 20:29
Foto: AFP (Symbolbild)

Schlepper- Tour im Rettungsauto durch Europa

06.02.2015, 16:55
276.000 Illegale strandeten im vergangenen Jahr in der EU - hauptsächlich geschleppt von skrupellosen Menschenhändlern. Und diese werden bei ihren Transportmethoden immer einfallsreicher bzw. dreister: So gingen in Dänemark und Österreich zwei italienische "Sanitäter" ins Netz, die Flüchtlinge per offiziellem Ambulanzwagen durch Europa kutschierten.

Eingepfercht zwischen Lkw- Ladungen, versteckt in Zügen oder getarnt als Touristen in Reisebussen - je mehr sie bezahlen, desto angenehmer gestaltet sich für die Flüchtlinge der Weg in den Westen. Die meisten können jedoch froh sein, wenn sie die Reise lebend überstehen.

Zumindest darüber musste sich eine Gruppe syrischer Flüchtlinge, die vor einigen Monaten in Dänemark bzw. Österreich landete, keine Sorgen machen - ihre angeheuerten Schlepper hatten sich eine besonders dreiste Reiseart überlegt: Verkleidet als Sanitäter organisierten sie sich einen echten italienischen Ambulanzwagen und kutschierten ihre Kunden - quasi als Patienten getarnt - von Italien aus quer durch Europa.

"Krankentransport" in Österreich abgefangen

Doch trotz der ausgeklügelten Tarnung flogen die Menschenhändler, die sich aufgrund ihrer Blaulicht- Fahrt in Sicherheit wähnten, in Dänemark auf - allerdings gelang ihnen und ihren illegalen Passagieren die Flucht. Doch es dauerte nur eine Woche, bis den Schleppern dann doch die Handschellen angelegt wurden. Und zwar von österreichischen Beamten, die den "Krankentransport" abfingen. An Bord: Nicht weniger als 14 Syrer - Frauen, Männer und Kinder. Wie die beiden Menschenhändler zu den Uniformen und dem Ambulanzwagen gekommen sind, wollten sie den Ermittlern nicht erzählen.

Jetzt droht auch noch Ansturm aus Kosovo

Fakt ist aber: Laut aktuellen Zahlen strandeten 2014 allein in Österreich 20.658 Illegale, 504 Schlepper wurden aus dem Verkehr gezogen. Damit nicht genug, droht Österreich nun auch noch eine regelrechte Flüchtlingswelle aus dem Kosovo. Nicht weniger als 60.000 sollen aus dem Armutsland auf dem Sprung in Richtung Westen sein. Das erste Zielland ist dabei Österreich.

Schon im Jänner waren mehr als 1.000 Kosovaren im Bundesgebiet aufgegriffen worden. Nachbarland Serbien kann der Menschenflut kaum Herr werden, die Grenzpolizei ist heillos überfordert.

06.02.2015, 16:55
Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum