Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.04.2017 - 17:02
Foto: krone.tv / Video: krone.tv

Rund 2.000 Teilnehmer bei Demo vor Café Prückel

16.01.2015, 19:26
Ein Ruhetag für das "Prückel", jedoch keiner für jene Demonstranten, die am Freitagabend vor dem Traditionscafé an der Wiener Ringstraße Stellung bezogen haben. Nach dem Lokalverweis eines sich küssenden lesbischen Paares war via Facebook zu einer Demonstration vor dem Café aufgerufen worden. Etwa 7.000 Menschen kündigten ihr Kommen an, rund 2.000 Menschen folgten letztendlich dem Ruf.

Der Vorfall, der sich letzten Donnerstag zugetragen hatte , schlug medial hohe Wellen - nicht nur in Österreich, sondern auch über die Landesgrenzen hinaus . Stein des Anstoßes war - wie berichtet - der Kuss eines lesbischen Paares, den die Lokalbetreiberin Christl Sedlar als "unangemessen" und "provokativ" erlebte. Das betroffene Paar hingegen schilderte, es habe sich lediglich um einen Begrüßungskuss gehandelt.

Sedlar: "Reaktion war überzogen"

Eine Woche nach dem Rausschmiss des Paares entschuldigte sich Sedlar bei den Betroffenen . "Meine Reaktion war überzogen", zeigte sie sich in einer Aussendung zerknirscht.

Via Facebook wurde nach dem Kuss- Eklat seitens der "Aktion kritischer Schülerinnen und Schüler" (AKS), für Freitag zu einer Kundgebung vor dem Café aufgerufen, das offenbar vorsorglich seine Pforten an diesem Tag geschlossen hielt.

Viele Reden, keine Massen- Küsserei

Im Laufe des Nachmittags bis hin zum frühen Abend fanden sich dort laut Polizeiangaben insgesamt rund 2.000 Demonstranten, teils mit Regenbogenfahnen in ihren Händen, ein. Was vor Ort folgte, waren zahlreiche Reden seitens der AKS, in denen immer wieder der eigentliche Grund für die Zusammenkunft vor dem Café betont wurde. So sei es keine Demonstration gegen das "Prückel" selbst, vielmehr solle mit der Aktion zu einem friedlichen Miteinander aufgerufen werden, hieß es seitens krone.tv, dessen Team live vor Ort war.

Über den Rauswurf des Paares am vergangenen Donnerstag selbst wurde auf der Rednerbühne kaum ein Wort verloren. Auch eine Massen- Küsserei blieb aus. Die Versammlung selbst verlief laut krone.tv absolut friedlich, auch zur befürchteten Sperre des Rings kam es nicht.

16.01.2015, 19:26
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum