Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 07:46
Foto: APA/ROLAND SCHLAGER

Polizeipräsident: "Wir kennen die Tätergruppen"

25.06.2014, 17:00
"Leider sind einige dieser Gruppen wenig sozialisiert und bringen Erlebnisse aus zwei Kriegen mit nach Wien", sagt nun Polizeipräsident Gerhard Pürstl zu jenem Fall, bei dem ein Tschetschene einen Familienvater mit einem Schlagring niedergestreckt hat. Die Tat löste unter den "Krone"-Lesern eine Welle der Empörung aus.

In Dutzenden Leserbriefen und Hunderten Postings auf krone.at kritisierten die "Krone"- Leser nach dem Bericht über die brutale Schlagring- Attacke in Wien- Landstraße die Politik - aber auch die Polizei: Es sei "absolut unverständlich, warum Menschen mit derart hoher Gewaltbereitschaft in unseren Kulturkreis geholt werden", meinte dabei eine breite Mehrheit.

Pürstl gesteht ein: "Da sind Fehler passiert"

Wiens Polizeipräsident Gerhard Pürstl nahm jetzt zu dem Fall Stellung. Auch dazu, warum der tatverdächtige tschetschenische Islamist nicht sofort festgenommen worden ist: "Da sind Fehler passiert, das weiß ich jetzt. Das kann passieren. Die Gewaltgruppe des Landeskriminalamts hat den Fall übernommen, wir sind bereits im Kontakt mit der Staatsanwaltschaft."

Die Justiz hatte ja zuvor kritisiert, dass nicht sofort nach der Tat der Journal- Staatsanwalt angerufen worden ist: "Das war doch klar eine Haftsache." Stattdessen klingelte die Polizei zweimal an der Wohnungstür des Verdächtigen - nur zweimal in fünf Tagen.

Tatverdächtige "wenig sozialisiert"

"Das ist aber keine Frage der Motivation. Alle unsere Polizisten sind motiviert. Und: Wir wissen von den Risken dieser Tätergruppen, die bei uns leider wenig sozialisiert sind. Wir machen aber speziell in diesem Bereich sehr viel, darauf können sich die Wiener verlassen", sagt der Polizeichef.

Die Zahl der Körperverletzungen laut Statistik: Pro Jahr werden in Wien 15.000 Fälle angezeigt, also 41 pro Tag.

25.06.2014, 17:00
Richard Schmitt, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum