Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 05:25
Foto: APA/HELMUT FOHRINGER (Symbolbild)

Polizei warnt vor skrupellosem Einbrecher in NÖ

25.01.2016, 14:17

Vor einem brutalen und völlig skrupellosen Unbekannten warnt derzeit die niederösterreichische Polizei. Der Einbrecher schlug in knapp einer Woche insgesamt 16 Mal im Bezirk Wiener Neustadt und viermal in Neunkirchen zu - dabei präsentierte er sich als äußerst gewaltbereit und ging unter anderem mit einer Axt auf eines seiner Opfer los.

Der Verdächtige suchte sich an diesem Tag in den Abendstunden ein Wohnhaus in Brunn a.d. Schneebergbahn in der Gemeinde Bad Fischau- Brunn als Einbruchsziel aus. Beim Durchsuchen der Räumlichkeiten wurde er in flagranti vom Hausbesitzer ertappt. Der Täter fackelte nicht lange, zückte eine Schreckschusspistole und drückte fünfmal ab, ehe er sein Opfer mit dem Kolben niederschlug. Der Bewohner wurde dabei verletzt.

Opfer in Garage mit Axt angegriffen

Wenig später kam es dann in der Garage zum neuerlichen brutalen Aufeinandertreffen zwischen Täter und Opfer. Dort attackierte der Verdächtige den Hausbesitzer auch noch mit einer Axt, die er selbst mitgebracht hatte. Sein Gegenüber habe ihm diese jedoch entreißen können, so Polizeisprecher Johann Baumschlager.

Danach hatte der Täter offenbar genug und trat die Flucht an, dürfte sich aber unweit des Tatortes lediglich versteckt haben. Denn der dreiste Unbekannte schlug noch während der polizeilichen Ermittlungen in einem Nachbarhaus zu. Beamte hörten die Alarmanlage heulen und Glas splittern. Sie umstellten daraufhin das Gebäude und entdeckten den Mann schließlich. Der laut Baumschlager sehr sportliche Unbekannte überwand jedoch eine zweieinhalb Meter hohe Mauer und suchte das Weite. Eine Fahndung samt Hubschrauber und Hunden verlief negativ.

Täterbeschreibung

Der mutmaßliche Serieneinbrecher wird als 20 bis 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und 70 Kilo schwer beschrieben. In Bad Fischau- Brunn war er u.a. mit Jeans und einem grauen Sweater bekleidet.

Hinweise auf den Mann werden an die Polizeiinspektion Sollenau unter der Telefonnummer 059133/3370- 100 oder an jede andere Dienststelle erbeten.

25.01.2016, 14:17
red/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum