Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.02.2017 - 10:37
Die Polizei machte bei der Durchsuchung einen beachtlichen Fund.
Foto: LPD/Moser

Polizei empfängt Drogenkunden in Dealer- Wohnung

11.12.2014, 11:05
Mit diesem Empfangskomitee haben Drogenkunden in Graz wohl nicht gerechnet: Anstatt von ihrem Dealer die Türe geöffnet zu bekommen, liefen die Abnehmer des 21-jährigen Grazer direkt in die Arme von Polizisten. Diese hatten zuvor den jungen Mann ausgeforscht und bereits seine Wohnung durchsucht. Neben 3.000 Euro an Bargeld, Marihuana und Speed stellten die Beamten auch ein Luftdruckgewehr, eine Gaspistole und unzählige Suchtgiftutensilien sicher.

Wie die Polizei am Donnerstag bekannt gab, waren die Ermittler im Zuge von Erhebungen gegen Jugendliche im Raum Hausmannstätten im Bezirk Graz- Umgebung auf die Spur des 21- Jährigen gekommen. Der junge Grazer soll im letzten halben Jahr vor allem Marihuana an den Mann gebracht haben. Daher statteten die Beamten dem 21- Jährigen am 5. Dezember zu Hause einen Überraschungsbesuch ab.

Schon beim Betreten der Wohnung erwischten die Polizisten sechs Kunden des Grazers in flagranti beim Drogenkauf. Als die Beamten dann die Wohnung genauer unter die Lupe nahmen, entdeckten sie rund 3.000 Euro Bargeld, ein Kilogramm Marihuana und etwas Speed, zudem auch noch die Waffen und diverse Drogenutensilien.

Kunden und Lieferant liefen Polizei in die Arme

Doch damit nicht genug: Noch während die Uniformierten mit der Sicherstellung der Drogen und Waffen beschäftigt waren, läutete es mehrmals an der Tür - insgesamt waren es weitere zehn Kunden des 21- Jährigen, die Einlass in die Wohnung begehrten. Diese wurden sogleich von den Beamten in Empfang genommen. Auch ein 19 Jahre alter, mutmaßlicher Lieferant des Dealers - der Bursche hatte 160 Gramm Marihuana bei sich - lief den Polizisten geradewegs in die Arme.

Insgesamt zeigten die Ermittler die beiden Burschen sowie rund 50 Abnehmer an. Die Erhebungen seien aber noch nicht abgeschlossen, hieß es. Der 21- Jährige wie auch sein Lieferant wurden in die Justizanstalt Jakomini gebracht.

11.12.2014, 11:05
red/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum