Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.07.2017 - 00:00
Es tut uns leid, Ihr Browser ist veraltet.
Aktualisieren Sie Ihren Browser, um das Video zu sehen.
Foto: APA/HANS KLAUS TECHT, Flugpolizei.at, APA/HERBERT P. OCZERET / Video: APA

Paris- Terror: Ministerin Mikl- Leitner rüstet auf

12.01.2015, 16:51
Nach den blutigen Terroranschlägen und Geiselnahmen in Paris will Innenministerin Johanna Mikl-Leitner nun aufrüsten. Geplant sind etwa gepanzerte Fahrzeuge für die Einsatzkräfte, größere Hubschrauber, ein flächendeckender Digitalfunk sowie zusätzliche Spezialisten. Die Kosten dafür liegen, so die Ministerin, im dreistelligen Millionenbereich.

Bis Ende der Woche soll das Maßnahmenpaket für die Sicherheitsoffensive auf dem Tisch liegen. "Es gibt auch bei uns eine erhöhte Gefahr", so Mikl- Leitner zur "Krone". Daher müsse man schauen, was man für einen Einsatz wie jenen in Paris brauche.

Folgende Punkte soll das Paket enthalten:

  • Schwergepanzerte Fahrzeuge zum Schutz der Einsatzkräfte sowie mehr Schutzausrüstung.
  • Größere Hubschrauber, denn die derzeitigen Helikopter sind nur für vier Personen geeignet. "In Frankreich hat man gesehen, wie notwendig ein schneller Ortswechsel sein kann", sagt Mikl- Leitner.
  • Flächendeckender Digitalfunk für schnelle und sichere Kommunikation.
  • Ein modernes, digitales Leitsystem.
  • Mehr Spezialisten für die Analyse sowie Experten mit "interkulturellem Hintergrund".

Die Kosten für die Sicherheitsoffensive schätzt die Ministerin auf einen dreistelligen Millionenbetrag. "Kanzler Faymann hat gesagt, dass Geld vorhanden sein werde, wenn man mehr Ausstattung brauche", betont die Ministerin. Möglich seien etwa Umschichtungen oder die Auflösung von Rücklagen, heißt es dazu aus dem Kanzleramt.

Aus Österreich seien laut Mikl- Leitner bisher 170 Menschen in den Dschihad gezogen, 60 von ihnen seien bereits zurückgekehrt - die Personen stünden im Fokus des Staatsschutzes. "Da braucht es strengere Kontrollen." Österreich habe damit im Herbst begonnen. Es gehe darum, dass andere Länder dem Beispiel Österreichs und Deutschlands folgten.

12.01.2015, 16:51
Doris Vettermann, Kronen Zeitung/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum