Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 01:31
Foto: APA/Roland Schlager

ÖVP hat sich von Ermittlungen nicht "freigekauft"

23.01.2014, 15:43
Die ÖVP hat 96.000 Euro an Wahlkampfspenden zuzüglich Zinsen an die Telekom zurückgezahlt, die die Partei für den ÖVP-Jugendwahlkampf im Jahr 2008 vom Unternehmen über die Firma Valora des Lobbyisten Peter Hochegger erhalten hatte. Doch vom Verdacht der Untreue und der Geldwäsche konnte sich die ÖVP damit noch nicht "freikaufen", wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte. Diese ermittelt weiterhin gegen Klubobmann Reinhold Lopatka und Ex-Finanzminister Wilhelm Molterer.

Entgegen der Aussagen einer ÖVP- Sprecherin in der Donnerstagsausgabe des "Standard" ist das Verfahren gegen Lopatka und Molterer laut Staatsanwaltschaft "nicht abgeschlossen". Auch die Partei selbst entgehe durch die Rückerstattung des Geldes nicht einer Strafverfolgung nach dem Verbandsverantwortlichkeitsgesetz.

Rückzahlung strafmildernd im Falle einer Anklage

Paragraf 18 sehe nicht vor, dass man sich aufgrund von Zahlungen automatisch "freikaufen" könne, unterstrich ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Eine derartige Rückzahlung wäre etwa im Fall einer Anklage aber durchaus strafmildernd.

Am Mittwoch hatte ÖVP- Generalsekretär Gernot Blümel betont, dass es sich um einen "zulässigen Vorgang" gehandelt habe, aber die ÖVP hätte die Rückzahlung getätigt, weil es nicht gelungen sei, "die Vorgänge genau zu rekonstruieren und herauszufinden, wer wann was getan" habe. Bekannt geworden waren die Geldflüsse im Korruptions- Untersuchungsausschuss im Jahr 2012.

Geld floss an ÖVP- nahe Agentur "White House"

Die Staatsanwaltschaft Wien nahm später Ermittlungen wegen des Verdachts der Untreue und der Geldwäsche gegen die ÖVP sowie gegen Molterer und Lopatka auf. Es geht um die Zahlung von 96.000 Euro für den ÖVP- Jugendwahlkampf 2008 - von der Telekom über die Firma Valora an die ÖVP- nahe Agentur "White House".

23.01.2014, 15:43
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum