Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 13:54
Foto: Klaus Kreuzer

ÖBB setzen nun auf Ziegen als Unkrautvernichter

25.06.2014, 12:53
Die ÖBB setzen im Kampf gegen ein Bahndämme überwucherndes Unkraut jetzt auf vierbeinige Unterstützung. 14 Ziegen und vier Schafe fressen im Rahmen eines Pilotversuchs bei Klagenfurt den japanischen Staudenknöterich, einen wild wuchernden Neophyten. Das Gewächs verstopft im Winter die Entwässerungsgräben an den Bahndämmen.

Im 19. Jahrhundert wurde der japanische Staudenknöterich als Zier- und Futterpflanze nach Europa gebracht. Den ÖBB macht er jetzt allerdings Schwierigkeiten. Die Pflanze breitet sich entlang der Bahnstrecken rasant aus, wächst teilweise sogar mehrere Zentimeter am Tag. Im Winter stirbt sie ab, die Stängel verstopfen die Entwässerungsgräben und werden so zum Sicherheitsrisiko. "Das Problem gibt es flächendeckend in ganz Österreich", sagte ÖBB- Sprecher Christoph Posch.

Drei Methoden werden bis Herbst getestet

Drei Methoden, der besonders tief wurzelnden Pflanze Herr zu werden, testen die ÖBB nun. Einmal werden Drahtgewebe auf die Dammflächen gelegt, einmal wird intensiv gemäht und in Abschnitt drei weiden auf 7.500 Quadratmetern 14 Ziegen und vier Schafe. Posch: "Die Tiere fressen es mit Vorliebe." Während die Schafe eine Präferenz für die dem Sauerampfer ähnlich schmeckenden Blätter zeigen, sind vor den Ziegen auch die Stängel nicht sicher.

Zur Sicherheit vor den vorbeirauschenden Zügen wurden Weidezäune errichtet, Unterstände und Wasserversorgung für die Tiere stehen ebenfalls bereit. Der Pilotversuch läuft vorerst bis Herbst. Dann wird man sehen, wie effektiv die Methoden sind und welche Kosten jeweils anfallen. Falls Schafe und Ziegen als Sieger aus dem Test hervorgehen, wäre etwa ein Rotationsweidebetrieb möglich, sagte Posch.

25.06.2014, 12:53
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum