Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 20:30
Foto: Klaus Kreuzer (Symbolbild), krone.at-Grafik

NÖ: Blendgranate in Cobra- Zentrale explodiert

25.03.2014, 17:00
Alarmstufe Rot mitten in der Cobra-Einsatzzentrale bei Wiener Neustadt in Niederösterreich. Nachdem bei einer Schulung in einem Trainingsraum eine Art Blendgranate explodiert war, musste der schwer verletzte Vortragende (39) per Helikopter ins Spital geflogen werden. Zehn Elite-Polizisten erlitten einen Gehörsturz.

Üblicherweise werden die Spezialisten des Einsatzkommandos Cobra immer dann gerufen, wenn es besonders gefährlich ist. Am Montagvormittag gab es jedoch einen Alarmeinsatz in der eigenen hermetisch abgeriegelten Kommandozentrale bei Wiener Neustadt. Denn mit einem Riesenkrach war ein "Irritationswurfkörper" - umgangssprachlich als Blendgranate bezeichnet - explodiert. Mitten in den Trainingsräumlichkeiten offenbar in der Hand des Vortragenden.

Trotz des Höllenlärms, des grellen Lichtballs und der schweren Verletzung des Kameraden, behielten die Cobra- Männer ihre Nerven. Obwohl alle zehn Schulungsteilnehmer einen mehr oder minder schweren Hörsturz erlitten hatten, gelang es ihnen, den an der linken Hand blutenden Ausbildner medizinisch zu versorgen. Gleichzeitig wurde ein Helikopter angefordert und der verletzte Niederösterreicher per Christophorus in eine Spezialklinik geflogen.

"Der Familienvater ist außer Lebensgefahr"

Dank der perfekten Rettungskette wurde der verwundete Cobra- Mann noch am Abend operiert. Dann das Aufatmen: "Der Familienvater ist außer Lebensgefahr. Seine Frau hat ihn bereits am Krankenbett besucht." Laut Innenministeriumssprecher Karl- Heinz Grundböck sei die Hand des Mannes nicht gefährdet, allerdings einzelne Fingerglieder.

Cobra- Pressesprecher Oberst Detlef Polay: "Der Vorfall zeigt, wie gefährlich unser Übungsalltag ist. Realitätsnahes Training kann mitunter gefährlich sein." Jetzt sind die Tatortermittler am Zug, um zu klären, wie es zur Explosion kam: technisches Gebrechen, menschliches Versagen oder eben eine andere Unglücksursache? Trotz des Unfalls war und ist die Cobra einsatzbereit.

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

25.03.2014, 17:00
Kronen Zeitung/red/AG
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum