Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 19:09
Die Unfallstelle in der Steiermark: Zwei Menschen kamen bei der Zugkollision ums Leben.
Foto: APA/JOSEF HAGER

Nach Zugkollision nahe Graz: Strecke aufgerüstet

23.07.2015, 11:33
Zweieinhalb Monate nach der Kollision zweier Personenzüge, bei der zwei Menschen ums Leben gekommen sind, haben die Steiermärkischen Landesbahnen Verbesserungen bei den Sicherheitsmaßnahmen präsentiert: Elektromagnete wurden eingebaut, die eine Zwangsbremsung erwirken, wenn unzulässigerweise in den einspurigen Bereich eingefahren wird.

An der Ausweichstelle Waldstein bei Peggau (Bezirk Graz- Umgebung) unweit der Unglücksstelle wurden an beiden Gleisen die 2.000- Hertz- Magnete angebracht. Sie können vom Fahrdienstleiter in Weiz per Mausklick ein- oder ausgeschaltet werden. Im Bereich der Zugkreuzung sind die Magnete ständig "scharf" geschaltet. Das bedeutet, dass es automatisch zu einer Bremsung kommt, wenn ein Zug unerlaubt losfährt. Eine Kollision wie am 6. Mai sei damit unmöglich, so die Landesbahnen.

30.000 Euro in Aufrüstung investiert

Das Sicherheitsmodell ist seit Mai bei einer deutschen Privatbahn im Einsatz und wurde für die Strecke Peggau- Übelbach adaptiert. Im August soll der Probebetrieb anlaufen. Zusätzlich zur magnetischen Sperre wird das Ausweichgleis Waldstein ab sofort auch videoüberwacht. Der Fahrdienstleiter in Weiz kann jede Zugkreuzung beobachten und gegebenenfalls eingreifen. Weitere Schulungen und Anweisungen sollen die Maßnahmen ergänzen. Die Kosten für die Aufrüstung wurden mit rund 30.000 Euro beziffert.

Gewerkschaft kritisiert späte Nachrüstung

Die Gewerkschaft vida begrüßte zwar am Donnerstag die Nachrüstung, kritisierte aber den Zeitpunkt: "Die Sicherheitsmängel waren den Verantwortlichen jahrelang bekannt. Warum wurde erst jetzt nachgerüstet?", sagte Roman Hebenstreit, der Vorsitzende des Fachbereichs Eisenbahn. "Dass sich erst ein tragisches Unglück mit zwei Todesopfern und Millionenschaden ereignen muss, zeichnet ein beschämendes Sittenbild", so der Gewerkschafter.

Ermittlungsverfahren läuft

Seitens der Staatsanwaltschaft Graz hieß es am Donnerstag, dass das Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Gemeingefährdung noch nicht abgeschlossen ist: "Wir warten derzeit auf das Gutachten", sagte Sprecher Hansjörg Bacher.

Ein Toter und acht Verletzte bei Zugkollision 

23.07.2015, 11:33
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum