Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 18:34
Mergim erholt sich im Klinikum Klagenfurt von den schweren Verbrennungen.
Foto: Uta Rojsek-Wiedergut

Mutiger 14- Jähriger löscht Küchenbrand - verletzt

09.05.2016, 17:00

Diesen Muttertag wird eine Kärntner Familie nicht vergessen: Am Nachmittag schlug plötzlich eine Stichflamme aus der Fritteuse am Herd. Der 14- jährige Sohn Mergim handelte geistesgegenwärtig: Er stülpte sofort den Deckel über das brennende Fett und löschte es damit. Dabei erlitt er Verbrennungen.

Es war Mergims Bruder, der den Brand in der Küche des Einfamilienhauses in Ledenitzen entdeckt hatte. "Er kam aus dem Haus gelaufen und hat 'Feuer, Feuer!' geschrien", erinnert sich Mama Bettina an die bangen Augenblicke.

Der 14- jährige Mergim reagierte geistesgegenwärtig. "Ich bin sofort in die Küche gelaufen und habe die Fritteuse vom Herd gezogen. Dabei ist sie mir hinuntergefallen", so Mergim. Es gelang ihm dennoch, den Deckel über das brennende Öl zu stülpen, sodass die Flammen erstickten.

Dabei zog sich der Jugendliche aber Verbrennungen an beiden Händen zu. Im Schock montierte Mergim noch sämtliche Rauchmelder ab, die durch das Feuer ausgelöst wurden. Durch sein mutiges Handeln hat der Schüler jedenfalls einen viel größeren Brand verhindert und seine Familie vor Unheil bewahrt.

Ausmaß der Verbrennungen noch nicht abschätzbar

"Ich hab ihn dann geschnappt und ihm sofort die Hände gekühlt", erzählt Mama Bettina weiter. Ihr Sohn musste aber mit dem Rettungshubschrauber auf die Kinder- und Jugendchirurgie des ELKI in Klagenfurt gebracht werden. Dort wurden die Verbrennungen zunächst intensivmedizinisch behandelt.

Am Montag konnte Mergim aber bereits auf die Normalstation verlegt werden. "Das Ausmaß der Verbrennungen wird erst in einer Woche bis zehn Tagen abschätzbar sein", erklärt der behandelnde Oberarzt Saschah Zaheri. Wann Mergim wieder nach Hause zu seinen Eltern und Geschwistern darf, wird in den nächsten Tagen entschieden. "Er ist ein kleiner Held", ist die Mama stolz auf ihren Sohn.

09.05.2016, 17:00
Katrin Fister, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum