Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 00:30
Foto: twitter.com / Video: krone.tv

Motorschaden: Kleinflugzeug auf Lido notgelandet

08.06.2015, 16:20
Schrecksekunden auf dem Lido von Venedig: Am Sonntagnachmittag krachte ein österreichisches Kleinflugzeug direkt vor dem Hotel Excelsior in den Sand. Der Pilot und seine Lebensgefährtin überlebten unverletzt, auch auf dem Boden gab es wie durch ein Wunder keine Opfer. Grund für die Notlandung: Motorprobleme.

"Das Flugzeug kam völlig lautlos daher", berichten geschockte Augenzeugen, "und plötzlich lag es im Sand" - ein Zeichen dafür, dass der Motor bereits ausgefallen war. Der Pilot, der mit dem Kleinflugzeug eines Wieners nach Italien geflogen war, hatte in Venedig einen zweistündigen Zwischenstopp eingelegt. Als er und seine Lebensgefährtin gegen 15 Uhr Richtung Verona weiterfliegen wollte, kam es zu der gefährlichen Situation. Der Leistung des Motors ließ plötzlich nach.

Panik unter Badegästen

Auf dem feinen Sandstrand des Hotels Excelsior am Lido versuchte der Pilot eine sanfte Landung, doch als der Flieger aufsetzte, brach das Fahrgestell weg. Die Badegäste brachen in Panik aus, als das Flugzeug auf sie zusteuerte. Die Maschine mit der Kennzeichnung OE- CRD zerbrach. Entsetzt standen die Urlauber am Strand und sahen geschockt zu, wie die Feuerwehr mit Löschgeräten anrückte.

Der erfahrene Pilot wollte anfangs zurück zum Flughafen, doch war das Risiko zu groß. Die Landung am Strand hatte er ersten Informationen zufolge mit dem Flughafen in Venedig abgesprochen. "Zum Glück ist niemandem etwas passiert", so der Eigentümer des Leichtflugzeuges, Rudolf Dallinger. Die Maschine ist allerdings schrottreif. Das Pärchen, das bei der "Sicherheitslandung" ebenfalls unverletzt blieb, wollte eigentlich von Österreich bis nach Verona reisen.

"Pilot hat völlig richtig gehandelt"

Dallinger zur Notlandung: "Der Pilot hat völlig richtig gehandelt. Wäre er im Meer gelandet, hätten die Leute keine Chance gehabt, auszuweichen." Die Polizei von Venedig hat indes die Ermittlungen aufgenommen.

08.06.2015, 16:20
Erich Schönauer, Oliver Papacek und Martina Radinger, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum