Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 17:33
Foto: APA/ROLAND SCHLAGER

Millionenaufwand für Tausende kleine Betriebe

29.05.2015, 17:00
Alle Betriebe, die einen Jahresumsatz von 15.000 Euro und mehr haben, müssen diesen künftig mittels elektronischer Registrierkasse aufzeichnen. Auch Zahlungen mit Bankomat- oder Kreditkarte gelten dabei als "Barumsätze". Für größere Betriebe, die in der Regel alle bereits ein vollelektronisches System haben, geht es lediglich darum, mittels geeigneter Software das ganze "manipulationssicher" zu machen. Doch ein weit größerer Aufwand droht KMUs (Klein- und Mittelbetrieben), die oft nur wenige Mitarbeiter haben und sich nun eine Registrierkasse anschaffen müssen.

Die Wirtschaftskammer schätzt, dass dabei insgesamt rund 300 Millionen Euro Kosten entstehen. Betroffen dürften über 100.000 Firmen sein:

  • Im Bereich Tourismus/Freizeitwirtschaft hat rund die Hälfte aller Betriebe, also rund 45.000, keine Registrierkasse. Das betrifft nicht nur Beisln und Würstelstände, sondern Fitnessstudios, Tanzschulen, Ringelspiel- Betreiber usw.
  • Im Handel sind bereits rund 70.000 Registrierkassen im Einsatz, rund 30.000 Mitglieder müssten nachrüsten, schätzt René Tritscher von der Wirtschaftskammer. "Wir hoffen, dass die Hardware nicht zu teuer wird. Da warten alle jetzt auf die Verordnung, welche Geräte erlaubt sein werden."
  • Betroffen sind auch Tausende Gewerbebetriebe, vom Installateur oder Tischler bis zu den Taxifahrern. Ausnahmen gibt es nur durch die "Kalte Hände"- Regelung (wer Umsatz auf öffentlichen Plätzen oder außer Haus macht) und dort nur bis zu einem Umsatz von 30.000 Euro. Sinn der ganzen Aktion ist es, "Schwarzkassen" zu vermeiden.

Experte: "Weit überzogen"

Für den KMU- Forscher Walter Bornett ist das Ganze "weit überzogen". Die Handelsketten hätten bereits aus eigenem Interesse vollelektronische Systeme. Doch bei den vielen kleinen Firmen "zahlt sich das nicht aus. Die müssen jetzt investieren, damit dann vielleicht 200 Euro mehr Steuer herauskommen." Sicher gäbe es auch schwarze Schafe, aber das seien nur wenige.

Hingegen werde die Ertragslage kleiner Firmen belastet, wenn sie z.B. ein neues Kassensystem kaufen müssten. Vom Staat gibt es nur 200 Euro Prämie und eine Abschreibmöglichkeit von bis zu 2.000 Euro, wenn erstmals eine Kassa angeschafft wird. "Ein Kleiner kann das nicht auf seine Preise überwälzen", so Bornett. Dass tatsächlich Milliardenbeträge an Einnahmen sprudeln, wie die Finanz es erhofft, glaubt auch er nicht.

29.05.2015, 17:00
Manfred Schumi, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum