Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 11:21
Foto: APA/HERBERT PFARRHOFER

Mikl- Leitner will Asylquoten für EU- Länder

17.02.2015, 17:34
Innenministerin Johanna Mikl-Leitner hofft durch einen europaweiten Verteilungsschlüssel für Flüchtlinge auf eine Halbierung der Zahl der Asylanträge in Österreich. Die von Österreich vorgeschlagene Initiative "Save Lives" soll alle EU-Staaten verpflichten, eine bestimmte Anzahl an Schutzbedürftigen aufzunehmen.

"Nach dem Modell hätten wir allein 2013 um 10.000 Asylanträge weniger gehabt", sagte Mikl- Leitner am Dienstag im Parlament. 2013 wurden insgesamt rund 17.500 Anträge auf Asyl gestellt. Österreich sei bisher eines von nur zehn Ländern in Europa, das seine Verantwortung zur Aufnahme von Flüchtlingen wahrnehme, sagte die Innenministerin vor Abgeordneten im EU- Unterausschuss.

"Save Lives" sieht vor, dass Flüchtlinge etwa aus afrikanischen Ländern in Drittstaaten außerhalb Europas um Asyl in der EU ansuchen sollen. Das UNO- Flüchtlingshilfswerk UNHCR nimmt eine Erstprüfung vor, dann sollen die Flüchtlinge nach einem bisher ungeklärten Verteilungsschlüssel in die einzelnen Mitgliedsstaaten geschickt werden.

"Europa kann am Thema Asyl scheitern"

Derzeit wünschen sich Länder wie Italien und Griechenland, die wegen der bisherigen Regeln der EU besonders viele Menschen aufnehmen, eine breitere Verteilung von Asylbewerbern. "Wenn wir die Thematik Flüchtlinge nicht lösen, kann Europa an diesem Thema auch scheitern", sagte Mikl- Leitner. Derzeit gebe es eine "Schieflage" bei der Aufteilung der "Belastung", wie es sie bei der Verteilung der Asylwerber auf die einzelnen Bundesländer in Österreich gegeben habe.

Kritik an dem Vorschlag von Mikl- Leitner gab es von der FPÖ. Die Kontrolle der Einwanderung sei eine Kernaufgabe des Staates und dürfe nicht an das UNHCR ausgelagert werden, sagte der Abgeordnete Johannes Hübner.

17.02.2015, 17:34
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum